Was ist der Earth Day und wie hat er sich etabliert?

Der Earth Day oder Tag der Erde wird seit 1970 alljährlich unter dem Motto: „Global denken, lokal handeln.“ am 22. April in über 175 Länder Weltweit begangen. Eigentlich ist jeden Tag Tag der Erde, nur dieser bestimmte Tag soll die Menschen dazu anregen, sich über die Folgen ihres Konsumverhaltens Gedanken zu machen, nachhaltig und verantwortungsbewusst zu handeln.

Veränderung muss man selbst in die Hand nehmen und mit sich selbst und den eigenen Taten anfangen.

Das Thema von dem Tag der Erde Events ist jedes Jahr unterschiedlich.

Die Geschichte des Earth Day beginnt mit dem politischen Aktivismus der 1960er in USA. Der Zustand der Umwelt ist furchtbar gewesen, die Menschen waren wütend und sehnten sich nach einer Reaktion und Veränderung. 

Im Jahr 1970 ist  der Earth Day als spontane Studentenbewegung in den USA entstanden. Mit dem Earth Day sollten die Politikmacher und Entscheidungsträger aufmerksam gemacht werden, dass eine Umweltbewegung in Nordamerika gibt und dass die Natur jetzt eine starke Lobby braucht.

Am 22. April 1970 gingen 20 Millionen Amerikaner, damals 10% der US-Bevölkerung, in Hunderten von Städten auf die Straßen und auf den Campus um gegen Umweltignoranz zu protestieren und einen neuen Weg für den Planeten zu fordern.

Der erste Earth Day wird als Startschuss für die moderne Umweltbewegung gewertet und gilt heute als das größte Freiwilligenveranstaltung des Planeten.

Seit 1990 wird der Earth Day global von über 200 Millionen Menschen begangen. Diese globale Kampagne diente auch zur Verwirklichung der Visionen aus der Agenda 21 des UN-Erdgipfels und Vorbereitung der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung 1992 in Rio de Janeiro.

Das Bundesentwicklungsministerium unterstützt zahlreiche Initiativen und Organisationen in Deutschland und weltweit, die sich dem Motto „Global denken, lokal handeln“ verbunden fühlen.

Welches Thema hat der Earth Day 2020?

Das Thema des Earth Day 2020 ist der Klimaschutz: Lösungen für die Klimakrise. Eine sehr große Herausforderung aber auch viele Möglichkeiten sollen sich öffnen um Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen.

Heutzutage sind die Umweltprobleme nicht so unmittelbar erkennbar wie schmutzige Luft, verseuchtes Wasser und ein Loch in der Ozonschicht. Die Auswirkungen der globalen Erwärmung sind größtenteils abstrakt und schwer zu erklären ohne, dass sie nach “Weltuntergang” klingen.

Der Klimawandel ist Mittlerweile die größte Herausforderung für die Zukunft der Menschheit und die bestehenden Systeme geworden.

Das Pariser Abkommen war  nur der Anfang: Alle Marktteilnehmer haben jetzt eine langfristige und zuverlässige Orientierung für die nötige Transformation. Die nächste Zeit muss nun von der Umsetzung der Pariser Beschlüsse geprägt sein sowohl auf internationaler als auch auf nationaler Ebene.

Vor und während der Pariser Konferenz haben die Länder umfassende nationale Klimaschutzpläne (NDCs – Nationally determined Contributions) vorgelegt. Diese reichen zwar noch nicht aus, um den weltweiten Temperaturanstieg auf unter 2 °C zu begrenzen, doch das Übereinkommen zeichnet den Weg zur Erreichung dieses Ziels vor.

trockene Erde

Wie wird aber der Tag der Erde im Jahr 2020 begangen und wie kannst du dich von zuhause beteiligen?

Die Welt braucht dich und deine Handlungen, nicht nur für den Tag der Erde 2020, die Erde braucht dich jeden Tag.

Inmitten der jüngsten globalen Pandemie des Coronavirus (COVID-19) wird der 50. Jahrestag des Earth Day mit einer globalen, digitalen Mobilisierung am 22. April gefeiert. Hier werden die dringendsten Problemen und Bedrohungen für Menschen und den Planeten angegangen.

Die globale Kommunikation wird durch die gemeinsamen Hashtags #EarthDay2020 und #EARTHRISE vereinheitlicht und verfolgt. Das Earth Day Network wird die globalen digitalen Mobilisierungen live über die eigenen Social-Media-Channels (@earthdaynetwork) übertragen. Es ist auch geplant, eine globale Großveranstaltung zu entwickeln, die anlässlich des 50. Jahrestages des Tages der Erde über digitale Plattformen hinweg koordiniert wird.

Weitere digitale Veranstaltungen umfassen virtuelle Proteste, Social-Media-Kampagnen, Online-Kurse und vieles mehr.

Ob online oder persönlich, das Ziel des Earth Day bleibt unverändert: Hunderte Millionen Menschen auf der ganzen Welt zu vereinen um die führenden Politiker der Welt unter Druck zu setzen, gegen Umweltzerstörung und Klimawandel vorzugehen.

halbgrün gemalene Hand mit junge Pflanze

Zum Mitnehmen:

Gemeinsam können wir die weltweit größte und vielfältigste Mobilisierung für die Zukunft unseres Planeten aufbauen.

Man muss nicht auf den 22. April warten um etwas zu bewirken und nachhaltig zu handeln.

Es kann so viel getan werden, um unseren Planeten zu schützen und zu pflegen. Zum Beispiel eine Putzaktion, Plastikreduktion im Haushalt, reparieren und selbst kreieren statt neu kaufen. Ernähre dich wenigstens einmal am Tag tierfrei und motiviere deine Umgebung zum Mitmachen und zur Teilnahme an der weltweit größten bürger-wissenschaftlichen Initiative bis hin zur Ausrichtung einer eigenen Veranstaltung in deiner Umgebung.

Anzeige

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.