Falls ihr ein großes Herz für Gemüse habt, dann werdet ihr das vegane Kohlrabi und Karotten-Puffer Rezept sicherlich auch toll finden, sogar diejenigen die keine Fans von Kohlrabi sind. 🙂

Vegane Kohlrabi & Karotten Puffer aus dem Ofen

Diese vegane Kohlrabi und Karotten Puffer aus dem Ofen sind 100 % vegan, glutenfrei und tierfrei. Sie lassen sich sehr schnell auch ohne spezielle Geräte und Küchenutensilien zubereiten.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gesamt1 Std.
GerichtBeilage, Hauptspeise
Land & RegionCross-Cooking
DietVegan
TagsBurger, Puffer, Vegane Kohlrabi & Karotten Puffer aus dem Ofen, veggie Burger

Equipment

Zutaten

  • 400 g Kohlrabi - etwa 3 Stück
  • 2-3 mittelgroße Karotten
  • 1 große Zwiebeln
  • 1 Stange Frühlingszwiebeln - oder Schnittlauch
  • 1 kleiner Bund Petersilie
  • 2 EL Leinsamenmehl
  • 1 EL Paprikamark
  • 1 EL Tomatenmark
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 1 EL Paprikapulver
  • ½ TL Salz - für die Kohlrabi
  • Chili - Optional
  • Pfeffer - Salz

So wird’s gemacht

  • Die Kohlrabis werden geschält und fein gerieben.
  • Mit einem halben Teelöffel Salz für ca. 10-15 Minuten in einer Schüssel ruhen lassen.
  • Das Salz wird dabei helfen die Flüssigkeit aus der Kohlrabi rauszubekommen, denn die Puffer werden mit zuviel Flüssigkeit nur matschig.
  • In der zwischenzeit werden die Karotten und die Zwiebel auch gerieben und mit allen Gewürzen der Zutatenliste abgeschmeckt.
  • Wenn dir nach anderen Gewürzen ist, mach es so, dass es dir am besten schmeckt 🙂
  • Die Flüssigkeit der Kohlrabis kann mit einem Sieb oder ganz einfach mit den beiden Händen kräftig abgetropft/ausgepresst werden.
  • Die ganze Masse gut mit den Händen vermischen und durchkneten, das Leinsamenmehl dazu geben.
  • Statt Leinsamen könnt ihr jedes andere Mehl oder Stärke nach belieben nehmen.
  • Die Menge an Ei-Ersatz (Mehl oder Stärke) kann beliebig angepasst werden, da dies auch immer von der feuchtigkeit des Gemüses abhängt.
  • Die Mischung soll eine angenehme Konsistenz zur Verarbeitung bekommen.
  • Den fertigen “Teig” ca. 15 Minuten ruhen lassen, damit die Masse sich besser verbindet und zusammenhält.
  • Als nächstes wird die Masse in ca. 5 cm. breite Puffer geformt.
  • Die geformte Puffer werden auf ein, mit Backpapier belegtes, Blech gelegt und im Ofen bei 175 Grad mit Ober- und Unterhitze für 15 Minuten gebacken und danach einmal umgedreht für die nächsten 15 Minuten backen.
  • Das Fertigbacken kann je nach Ofen immer abweichen.
  • Guten Appetit 🙂

Hat dir das Rezept gefallen, oder hat es nicht so geklappt, wie du wolltest? Wir freuen uns über dein ehrliches Feedback zu diesem Rezept.

Jetzt bewerten
Ein Laugenbrotchen mit Salat und Kohlrabipuffer
Kohlrabipuffer

Zum Mitnehmen:

Diese Art von Puffern bestehen hauptsächlich aus frischem Gemüse, sind fettfrei und sehr einfach und schnell zuzubereiten. Als Hauptzutat werden Kohlrabi verwendet, dennoch schmeckt der Kohlrabi überhaupt nicht vor. Die Knolle ist sehr ballaststoffreich, die große Menge an Vitamin C macht ihn besonders gesund aber damit zu 100 % alle guten Stoffe verwertet werden, soll man am besten den Kohlrabi unerhitzt und mit seiner vollen Flüssigkeit geniessen.

Die angegeben Zutaten ergeben bei uns 12 Stück. Es ist aber auch in Ordnung wenn es mehr oder sogar weniger werden. Wenn sie groß werden, dann die Backzeit etwas anpassen.

Obwohl die Puffer ohne Fett im Ofen gebacken werden, kommen sie ganz frisch aus dem Ofen knusprig raus. Wer sie gerne in der Pfanne braten möchte, kann sie auch mit Sonnenblumenöl braten und noch knuspriger genießen 🙂

Wenn es euch alles zu zeitaufwendig erscheint, dann am besten die Mischung am Vorabend vorbereiten und sie im Kühlschrank bedeckt liegen lassen. Je länger die Masse quillt, desto besser lassen sich die Taler formen.

Das Leinsamenmehl könnt ihr selber zuhause frisch herstellen und alle guten Omega 3 Fette der Leinsamen in der frischen Form aufnehmen, außerdem wird es hierfür zum verbinden als Ei-Ersatz genommen.

Gebacken oder gebraten, als auch nur geformt lassen sich die Kohlrabi und Karotten Puffer gut  in einem passenden, luftdichten Gefäß einfrieren. Beim rohen Einfrieren empfehlen wir ein Stück Back- oder Pergamentpapier zwischen die einzelnen Taler zu legen.

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerte dieses Rezept




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.