Dieser traditionelle, libanesische Tabbouleh-Salat (oder Tabouli-Salat) ist eine gesunde vegane mediterrane Vorspeise aus Bulgur, Petersilie und gehacktem Gemüse. 

Dieser frische Salat ist mit nur einer Handvoll Zutaten einfach zuzubereiten und ein wahrer Genuss für den Gaumen!

Oftmals gibt es Variationen mit Couscous, allerdings wird authentische Tabbouleh mit Bulgur zubereitet und beide Optionen sind nicht getreidefrei / glutenfrei. Wenn ihr den Petersiliensalat glutenfrei machen möchtet, könnt ihr den Bulgur oder Couscous durch Quinoa ersetzen.

Libanesischer Petersiliensalat – Tabbouleh

Dieser Salat besteht grundsätzlich nur aus gesunden Zutaten und enthält sehr wenige Kalorien. Alles scheint einfach gemacht, wenn die ganze Handarbeit, das Gemüseschneiden, erledigt ist, aber der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall 🙂 Wenn ihr ihn einmal zuhause selber gemacht habt, werdet ihr nicht mehr woanders davon essen wollen.
Vorbereitungszeit20 Min.
Gesamt20 Min.
GerichtSalat
Land & Regionarabisch
DietVegan
TagsGlutenfrei, Petersilie, Petersiliensalat, Tabbouleh, vegan
Portionen: 6

Equipment

Zutaten

  • 1 großer Bund frische Petersilie
  • 50 g feiner Bulgur
  • Tomaten
  • 4 Champignons
  • 2 Stangen Frühlingszwiebel
  • 1 Stange Sellerie
  • 5 Radieschen
  • ½ Gurke
  • 1 gepresste Zitrone
  • Olivenöl
  • Minze – Optional
  • Gewürze Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe

So wird’s gemacht

  • Die Petersilie gründlich waschen und gut abtropfen lassen.
  • In einer kleinen Schüssel das Olivenöl und den Zitronensaft gut verrühren.
  • Dann den Bulgur zum Dressing geben und ca. 15 Minuten einweichen lassen.
  • Die Petersilie und das restliche Gemüse fein schneiden und in eine große Schüssel geben.
  • Das Dressing und alle andere Gewürze mit in die Schüssel geben und alles gut vermischen.
  • Die Menge an Gewürzen, Öl und Zitronensaft kann je nach Geschmack mehr oder weniger sein.
  • Luftdicht verschlossen hält sich der Salat im Kühlschrank für 3-4 Tage frisch. Bitte nicht einfrieren.
  • Guten Appetit! 🙂

Hat dir das Rezept gefallen, oder hat es nicht so geklappt, wie du wolltest? Wir freuen uns über dein ehrliches Feedback zu diesem Rezept.

Jetzt bewerten

Zum Mitnehmen

Die traditionelle libanesische Vorbereitung der Tabbouleh  besteht nur aus Petersilie als Basis , Bulgur, Frühlingszwiebeln, Tomaten und Olivenöl sowie frisch gepresstem Zitronensaft.

Wir wären nicht die Ökofreaks wenn wir nicht selber etwas verändern 🙂  Je nach Saison und was sich an Gemüse bei uns zuhause befindet variiert der Salat.

Diesmal haben wir den Petersiliensalat mit ein bisschen Champignons, Sellerie, Radieschen und Gurke aufgepimpt.  

Oftmals wird Bulgur und Couscous verwechselt oder als gleiche Zutat bezeichnet.

Bulgur wird in der Regel aus Hartweizen oder Dinkel hergestellt. Couscous besteht aus Hartweizengrieß und ist eine Art feine Nudeln.

Bulgur ist im Geschmack kräftig nussig, Couscous hingegen etwas milder.

Natürlich es ist nicht falsch wenn ihr das eine oder andere für die Zubereitung nehmt, nur solltet ihr es auch nach Packungsgebrauchsanleitung entsprechend zubereiten.

Für diejenigen die aus unterschiedlichen Gründen auf Getreide oder glutenhaltige Produkte verzichten kann in diesem Salat der Bulgur 1:1 mit Quinoa ersetzt werden. Auch hier die Quinoa laut der Gebrauchseinleiteung entsprechend zubereiten bzw. kochen.

Egal ob ihr glatte – oder krause Petersilie ihr nehmt, wichtig ist es sie sehr fein und im besten Fall trocken zu schneiden. Wenn die Petersilie feucht ist, macht ihr euch ein Chaos in der Küche. 😉

Eigentlich gilt gut abgetropfen für das ganze Gemüse welches hier in die Schüssel kommt.

Viele nehmen zum Petersilie Schneiden eine Küchenmaschine, dies würden wir aus unserer Sicht nicht Empfehlen, da die Gefahr  zu groß ist, dass alles zu einem Matsch wird. Hier wollen wir einen feinen, gesunden, veganen, kulinarisch attraktiven und sehr liebevoll zubereiteter Petersiliensalat bekommen. So viel Zeit und Kraft muss sein.  🙂

Die Tomaten findet ihr im Idealfall  sehr reif und aromatisch, aber trotzdem noch leicht, fest und angenehm zu schneiden.

Da der Salat für einige Tage im Kühlschrank sich frisch hält, eignet er sich sehr gut zum Mitnehmen, Picknicks, Grillfeste…

Hier haben wir wieder ein paar sinnvolle Informationen über die Hauptzutat dieses Salats, die Petersilie für euch aufmerksam zusammengesucht. Vielleicht interessiert es euch weiter zu lesen. 🙂

Die Petersilie (Petroselinum crispum) ist eine zweijährige krautige Pflanze. Sie besitzt eine mehr oder weniger rübenförmige Wurzel. Aus dieser entspringen meist mehrere kahle Stängel, die aufrecht, stiel rund bis leicht gerillt, sowie häufig röhrig sind. Alle Pflanzenteile sind kahl. Sie erreicht Wuchshöhen von 30 bis 90, selten bis zu 100 Zentimetern. Die Blätter der Kräuter sind glatt oder gekraust.

Die Wurzel  sowie die Blätter der Pflanze  besitzen ätherischen Öle und können verzehrt werden. Seit tausenden von Jahren wird die Petersilie von Menschen genutzt und angebaut. Schon die alten Griechen sahen dieses Kraut als heilig an. Für einige ist es Gewürzkraut, Lebensmittel oder Medizin.

Petersilie ist reich an Vitamin A, Vitamine B1 bis B6, Vitamin C, Beta Carotine, Folsäure, Vitamin K und wie kürzlich wissenschaftlich bewiesen enthält es sogar Vitamin B12.

Spurenelementen wie Calcium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Mangan, Kalium und Schwefel  sind ein Bestandteil der Petersilie die gut gegen Frühjahrsmüdigkeit ist, denn sie fördert die Funktion der Nieren und Blase und regt die Verdauung an.

Durch den Gehalt so vieler Vitamine und Mineralien erleichtert Petersilie die Aufnahme der Nährstoffe, verhindert das Völlegefühl im Magen, lindert Sodbrennen und Aufstoßen, stärkt das Herz und steigert das Leistungspotenzial.

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte dieses Rezept




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.