Es ist nicht so, dass wir jeden Tag vegane Burger essen, aber was an veganen Burgern großartig ist, ist dass, ihr sie mit Zutaten, die ihr an jedem Wochentag mit ziemlicher Sicherheit in euer Speisekammer oder Kühlschrank habt, in 20 oder 30 Minuten, zu etwas Essbarem zusammenwerfen könnt.

Das Beste an diesen herzhaften, veganen Kidneybohnen Burgern abgesehen davon, wie einfach sie zuzubereiten sind, ist, dass ihr die Zutaten auswählen könnt.

Vegane Kidneybohnen Burger aus dem Ofen

Diese Kidneybohnen Burger-Bratlinge sind sehr einfach zuzubereiten, mit einfachen Zutaten die fast jeder Haushalt besitzt. Dafür benötigt ihr nicht unbedingt besondere Küchenutensilien und trotzdem könnt ihr leckere, vegane, bei Bedarf glutenfreie Patties, herstellen.
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gesamt45 Min.
GerichtBurger, Gemüsepuffer, Puffer, Taler
Land & RegionCross-Cooking
DietVegan
TagsCouscous, Kidneybohnen, Rote Bohnen
Portionen: 12

Zutaten

  • 1 Dose Kidneybohnen400 g
  • 1-2 große Karotten
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Bund Petersilie
  • 80 g zarte Haferflockennach Bedarf glutenfreie nehmen
  • 2 EL Maisstärke oder Mehl nach Wahlnach Bedarf auch glutenfrei möglich
  • 1 EL Senf
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Currypulver
  • Salz und Pfeffer
  • Wenig Sonnenblumenölzum bepinseln beim Backen

So wird’s gemacht

  • Die fertig gekochten Bohnen per hand mit einer Gabel oder in einem Mixer zerkleinern bzw. pürieren.
  • Die Karotten, Zwiebeln und den Knoblauch fein reiben, die pürierten Kidneybohnen und die fein gehackte Petersilie dazu geben.
  • Mit Senf, Sojasauce, Paprikapulver, Curry, Salz und Pfeffer kräftig würzen.
  • Alle Zutaten mit den Händen kräftig durchkneten und den Teig ca. 15 Minuten ruhen lassen, damit sich alles gut verbindet und er eine feste Konsistenz bekommt.
  • Den Teig in Burger formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech zum Backen legen.
  • Das Blech zum Backen in den Ofen legen und auf 180 Grad mit Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten backen lassen.
  • Nach 15 Minuten backen die Burger mit Sonnenblumenöl bepinseln und einmal umdrehen, die andere Seite genauso mit Öl einstreichen und für weitere 15 Minuten backen lassen.
  • Wenn die Patties eine schöne Bräunung erreicht haben, sind sie fertig und können mit Salat serviert oder als Sandwich mit frischen Brötchen genossen werden.
  • Guten Appetit 🙂

Hat dir das Rezept gefallen, oder hat es nicht so geklappt, wie du wolltest? Wir freuen uns über dein ehrliches Feedback zu diesem Rezept.

Jetzt bewerten

Zum Mitnehmen:

Für dieses Rezept könnt ihr Kidneybohnen aus der Dose oder Kidneybohnen (125g) zum Selberkochen verwenden. Wenn ihr die exakte Dosenmenge an Bohnen mit selbstgekochten ersetzen wollt, dann nehmt 125 g trockene Bohnen, weicht sie ein und kocht sie.

Die getrockneten Bohnen, kochen am schnellsten wenn sie am Vorabend in kaltes Wasser zum aufquellen gelegt werden. Am nächsten Tag, das alte Wasser abtropfen, die Bohnen waschen und mit frischem Wasser für ca. 40 Minuten kochen lassen.

Der Zeitaufwand mit den Bohnen aus der Dose ist etwas geringer als mit getrockneten Bohnen, aber dafür ist auch die Nachhaltigkeitsbilanz schlechter. :/

Die Patties eignen sich zum Braten in der Pfanne oder auch zum Grillen. Beim Grillen wäre aber je nach Teigkonsistenz auch die Benutzung einer Grillmatte überlegenswert. Falls ihr zu auf Alufolie zugreift, informiert euch bitte gut welche Zutaten in heißem Zustand in verbindung mit Alufolie reagieren.

Von der ganzen Menge an Zutaten kommen bei uns 12 Patties raus. Sie werden mittelgroß mit ca. 8-10 cm. Durchmesser geformt, ein wenig größer oder kleiner, als Bällchen und als kleine Würstchen würde sicherlich auch gut funktionieren. 🙂

Das Rezept ist einfach anzupassen, sodass ihr das Gemüse, das ihr gerade zur Verfügung habt, verwenden könnt.

Wir haben auch mit anderen Hülsenfrüchten experimentiert, aber die Kidneybohnen eignen  sich  von der Konsistenz und dem Geschmack her am besten, das ist aber unsere persönliche Geschmacksbeurteilung. 🙂 Nehmt je nach Vorliebe andere Bohnensorten oder Linsen, daraus lassen sich auch sehr leckere Bratlinge/ Burgerpatties herstellen.

Für etwas Dekadenz könnt ihr ein paar Tropfen Liquid Smoke zugeben und ein leichtes Raucharoma wird gleich zu schmecken sein und den Burger zu etwas besonderem machen.

Die bereits geformten oder gebratenen Patties könnt ihr auch gerne einfrieren, etwas Back- oder Pergamentpapier zwischen den Burger in einem passenden, luftdichten Gefäß im Tiefkühlschrank nicht länger als drei Monaten lagern. Wenn sie zu lange im TK liegen, werden sie brüchig und der Geschmack kann beeinträchtigt werden.

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte dieses Rezept




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.