Die Drogerien und Supermärkte sind vollgestopft mit Shampoo, Duschgel, Cremeflaschen und diversen anderen Verpackungen. Obwohl die meisten Verpackungen mit dem Recyclingcode 2 sehr gut recyclebar sein sollten, so gibt es dennoch eine Ausnahme.

Warum? Unterschiedliche Farben sind für das Recycling von Kunststoff problematisch. Plastikmüll wird im Recyclinghof nach Sorten getrennt, anstatt nach Farben.

Schwarze Kunststoffe sind jedoch besonders schwer zu recyceln, da die schwarze Farbe dafür sorgt, dass die Sortiermaschine die Art des Materials nicht erkennt. Die Maschine analysiert das Material anhand deren Reflexionsverhalten, schwarzer Kunststoff reflektiert jedoch nicht genug Licht. Eine händische Sortierung ist beim aktuellen Müllaufkommen nicht rentabel und so landen eigentlich wertvolle, schwarze Kunststoffe meist in der sog. thermischen Verwertung, also in der Verbrennungsanlage.

Damit Kunststoffe besser recycelt werden können, Sie müssten auch farblich sortiert werden. Bisher haben dies nur sehr wenige Recyclingunternehmen getan. Aus diesem Grund werden normalerweise alle Farben zusammengeschmolzen. Das Ergebnis ist ein grauer, minderwertiger Kunststoff, welcher hauptsächlich für Rohre oder andere dunkle Produkte verwendet wird.

Das ist schade für die einst so hochwertigen Materialien und schlecht für die Umwelt.

Langfristiges Ziel ist es daher, Kunststoffe nicht nur nach Materialtypen, sondern auch nach Farben zu trennen.

Zum Mitnehmen

Wenn du der Umwelt einen Gefallen tun möchtest, kauf lieber weiße oder transparente Verpackungen. Am besten für die Umwelt ist allerdings Verpackungen komplett zu vermeiden. Viele alltägliche Dinge, wie Duschgels und Cremes lassen sich leicht selber herstellen oder man greift auf eine plastikfrei verpackte Duschseife zurück.

Sharing is caring!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.