Winterzeit ist Weihnachtszeit. Monaten die meistens nach Vanille, Zimt und Bratäpfeln riechen und schmecken. 

In vielen Traditionen die Weihnachten feiern ist es üblich zur Weihnachts- oder Vorweihnachtszeit köstliche Weihnachtskekse zu backen. Unsere Lieblingskekse sind die einfachen Vanillekipferl von Oma. Die Vanillekipferl sind eigentlich immer Omas Rezept, daher trägt unser Rezept diesen Namen. 🙂

In diesem Beitrag zeigen wir euch das beste, veganisierte Rezept für die traditionellen Vanillekipferl. 🙂 Achtung!-Suchtgefahr. 🙂

Diese leichten, knusprigen und duftenden Halbmondkekse benötigen nur fünf einfache Zutaten, sind nicht nur lecker, sondern auch einfach zuzubereiten.

Omas Vanillekipferl

Diese Kekse sind zur Weihnachtszeit besonders schmackhaft und gemütlich, aber auch das ganze Jahr über wunderbar. Am besten schmecken sie mit einem heißen Tee oder Kaffee. Sie werden aus einfachen Zutaten gemacht, brauchen aber etwas Wartezeit. Nicht erschrecken, alles ist einfach zu machen. 🙂
Vorbereitungszeit15 Stdn.
Zubereitungszeit1 Std.
Ruhezeit2 Stdn.
Gesamt1 Std. 30 Min.
GerichtDessert, Kekse, Nachtisch
Land & RegionCross-Cooking
DietVegan
TagsMandeln, Vanille Kipferl, vegan, vegane Vanille Kipferl
Portionen: 60 Stück

Equipment

Zutaten

  • 150 gr weiche vegane Butter oder Backmargarine
  • 100 gr gemahlene Mandeln
  • 200 gr Dinkelmehl
  • ½ TL Vanillepaste oder Mark einer Vanilleschote3 Packungen Vanillezucker
  • 2 EL Zucker
  • 1 Brise Salz
  • 50 gr Puderzucker zum Wälzen oder eher mehr 🙂

So wird’s gemacht

  • Alle trockenen Zutaten wie Mehl, Zucker, Salz und gemahlene Mandeln in eine Schüssel geben und mischen.
  • Dazu noch die vegane Butter bzw. Margarine und die Vanille geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
  • Den Teig in ca. 2 cm dicken “Würstchen” rollen, dabei ist die länge egal.
    Teigrolle für Vanille Kipferl und zwei fertig geformte Kekse
  • Abgedeckt für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen, am besten über Nacht im Kühlschrank liegen lassen.
  • Den ausgeruhten Teig in kleine Scheibchen ca. 1 cm schneiden.
  • Von jeder Scheibe einen Halbmond formen und auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech legen.
    fertig geformte Vanille Kipferl auf einem Blech
  • Den Backofen auf 175 ° C vorheizen und die Kekse für 12-15 Minuten backen.
    fertig gebackene Vanille Kipferl auf einem Blech
  • In der Zwischenzeit den Puderzucker in ein etwas tieferes Gefäß sieben und erstmal beiseite legen.
  • Lasst die Vanillekipferl etwas abkühlen und rollt sie dann im Puderzucker.
  • Seid sehr vorsichtig, da die Kekse sehr bröckelig sind.
  • In einem luftdichten Behälter halten sie sich ca. einen Monat.
  • Guten Appetit ! 🙂

Hat dir das Rezept gefallen, oder hat es nicht so geklappt, wie du wolltest? Wir freuen uns über dein ehrliches Feedback zu diesem Rezept.

Jetzt bewerten

Zum Mitnehmen:

Unsere Vanillekipferl sind ohne Kuhmilch Butter und ohne Ei entstanden.

Sie zerfließen im Mund schon beim ersten Biss, der Vanillegeschmack macht sie so besonders lecker. 

Übrigens die Vanillekipferl sind so groß/klein, dass sie im ganzen in dem Mund passen und mit jedem weiteren Keks machen sie einfach Lust nach mehr. 🙂  

Diese “angepasste” Variante backen wir schon seit Jahren, gerne auch zum Verschenken und alle sind von den Keksen begeistert, kaum einer merkt, dass sie vegan sind.

Veganes Gebäck kann genauso gut schmecken und aussehen wie “normales”. 😉

Warum soll der Teig im Kühlschrank kalt gestellt werden?

Heutzutage wird alles hektischer und schnell erledigt, aber manchmal auch aus reiner Bequemlichkeit, werden beim Backen oder Kochen Schritte übersprungen und naja, es wird dann wohl nicht wie auf dem Bild von dem Lieblingsrezept aussehen oder der Geschmack ist nicht zufriedenstellend. 

Daher halten wir es für sehr wichtig den Teig nach dem kneten im Kühlschrank kalt zu stellen und erst danach die Kekse zu formen.

Teig der zum großen Teil aus Fett besteht, wird durch das Kneten erwärmt und dadurch weich und klebrig. Er lässt sich nur schwer verarbeiten. Viele geben dann ordentlich Mehl dazu, aber dadurch wird das Gebäck sehr trocken. 

Kann man andere Nüsse verwenden?

Für dieses Rezept sollten am besten blanchierte, gemahlene Mandeln verwendet werden, da diese auch nach dem Kneten und Backen hell bleiben und einen leichten nussigen Geschmack ergeben. 

Wenn ihr aus irgendeinem Grund keine Mandeln verwendet wollt, ist eine andere Art Nüssen selbstverständlich einsetzbar. Dadurch wird sich zwar der Geschmack und das Aussehen um einiges verändern, aber die Konsistenz und Festigkeit sollte nicht beinträchtigt werden. 

Vanillekipferl im Puderzucker wälzen oder mit Puderzucker bestreuen?

Die Zuckermenge in dem Teig ist sehr gering, aber ausreichend und notwendig.

Der Zucker der sich im Teig befindet, wird durch das Fett von der pflanzlichen Butter beim Erhitzen schmelzen und dabei karamellisieren. Das Karamellisieren bei diesen Keksen ist sehr wichtig, denn die Kekse bekommen dadurch ihren Halt.

Je nach Wunsch oder Süße könnt ihr die Vanillekipferl mit Puderzucker nur bestreuen oder im Zucker wälzen.

Wir mögen sie mit viel Zucker drauf, deswegen werden sie zwei Mal im Puderzucker gewälzt. 🙂

Vorsicht, lasst sie einige Minuten auskühlen und erst dann anfassen, warm sind sie sehr zerbrechlich und außerdem sehr heiß zum Anfassen. 🙂

Dennoch sollen sie noch warm bestreut oder gewälzt werden, solange die Butter noch warm ist und der Zucker besser dran kleben bleibt.

Welche Größe der Kekse ist am besten?

Die Größe der Kekse spielt eine Rolle bei der Optik und ein wenig beim Geschmack.

Da Geschmack immer sehr individuell ist, überlassen wir dies euch. Uns schmecken die ganz kleinen Vanillekipferl am besten, die fast Filigran sind aber auch viel mühsame Arbeit beim Formen verlangen. 🙂 Die Zutatenliste ergibt ca. 60 kleine Kekse.

Dafür nehmen wir uns die Zeit sehr gerne, da es fast eine meditative Aufgabe ist und die Liebe die reinsteckt, ist die Liebe die wir gerne zu Weihnachten verschenken. 💚

Wir wünschen euch viel Erfolg und freuen uns auf eure Ergebnisse und Variationen. 🙂 

Folgt uns auf Instagram und Facebook und markiert uns unter euren Kreationen.

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte dieses Rezept




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.