Ihr möchtet eure Zahnputzroutine umweltfreundlicher gestalten? Das Zähneputzen ist wahrscheinlich etwas, wo viele von uns nur selten daran gedacht haben, nachhaltiger zu werden. Aber es ist durchaus möglich, eine richtige Zahnreinigung zu erzielen und auf natürliche Weise die Zähne perlweiß zu bekommen.

Wir sind schon seit Jahren auf der Entdeckungsreise, unsere Mundhygiene so nachhaltig wie möglich durchzuführen. Dies ist leider manchmal gar nicht so einfach und vor allem kann es sehr kostenintensiv werden oder ist nicht bedenklos.

In diesem Blogbeitrag möchten wir unsere unabhängige Meinung zum Thema nachhaltige bzw. natürliche Zahncremes äußern.

Eines vorweg: Bisher sind wir für unseren Geschmack und Bedürfnisse auf keine perfekte, nachhaltige  Zahnpasta-Alternative gestoßen.

two bamboo toothbrushes. On the right side is one with bright brushes and on the left with dark brushes. On the top of the dark brush there is a small amount of toothpaste
Photo by Karolina Grabowska from Pexels

Welche Produkte haben wir ausprobiert?

Wir haben  Lavera – Naturkosmetik (complete care Bio-Minze), Alverde – Naturkosmetik (5 in 1 Zahncreme, Nanaminze) von dm, Alterra – Naturkosmetik (Bio-Minze) von Rossmann, Lovely Zahncreme von Eco Me (fermentierte Minze -Extrakt) und die Dent Tabs (Minze) bereits getestet und nehmen diese einzeln für euch unter die Lupe.

Lavera

Lavera – Naturkosmetik Zahncreme (complete care), die grüne mit Bio-Minze und Natriumfluorid (1400 ppm) ist in erster Linie gar keine schlechte Zahnpasta und vom Preis Leistungsverhältnis ist sie unserer Meinung nach gut. 

Geschmacklich ist sie total empfehlenswert, aber mit dem Bürsten wird sie im Mund sehr schnell flüssig und man sollte eine größere Menge an Creme verwenden, da sonst das sensible Zahnfleisch etwas darunter leiden kann.

Die Tube mit 75 ml Zahncreme kostet in etwa 2,50 € fast bei allen Drogerien. Sie ist zu 100 % Naturkosmetik zertifiziert, ohne Mikroplastik, vegan, glutenfrei und in Deutschland hergestellt. In kontrollierten Mengen ist sie auch Kindertauglich.

Inhaltsstoffe: Sorbitol, Aqua, Hydrated Silica, Glycerin, Xylitol, Aloe Barbadensis Leaf Juice, Sodium Coco-Sulfate, CI 77891, Melissa Officinalis Leaf Extract, Eucalyptus Globulus Leaf Extract, Mentha Piperita Extract, Salvia Officinalis Leaf Extract, Salvadora Persica Bark/Root Extract, Xanthan Gum, Sodium Fluoride, Sodium Cocoyl Glutamate, Disodium Cocoyl Glutamate, Maris Sal, Aroma, Limonene.

Laut Code-Check beinhaltet die Zahnpasta keine bedenklichen Zusatzstoffe außer Sodium Coco-Sulfat. Die Funktion davon ist normalerweise die Oberflächen des Körpers sauber zu halten. Das Bedenkliche dabei ist, dass es die Barrierefunktion der Haut schwächt und beim Kontakt mit Augen und sensibler Haut zu Irritationen führen kann. Diese Effekte können stärker werden mit der Erhöhung der Verwendung und der Menge des Mittels.

Die Verpackung besteht leider immer noch aus Plastik, aber immerhin steht ein Recycling Symbol darauf.

Alverde

Alverde – Die Naturkosmetik Zahncreme (5 in 1), mit Nanaminze und Natriumfluorid (1450 ppm) hat einen sehr angenehmem Geschmack, frischen Duft und leicht salzigen Nachgeschmack. Auch in größeren Mengen wird sie im Mund sehr schnell flüssig und schäumt nicht auf.

Die Tube mit 75 ml Zahncreme kostet 1,75 € bei DM Drogerien. Seit 2016 ist sie mit dem Öko-Test “sehr gut” versehen, Naturkosmetik zertifiziert, vegan, glutenfrei und in Deutschland hergestellt. Sie ist nur für die Anwendung bei Erwachsenen geeignet.

Inhaltsstoffe: Aqua, Hydrated Silica, Xylitol, Sorbitol, Betaine, Xanthan Gum, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder, Zinc Gluconate, Sodium Coco-Sulfate, Mentha Spicata Crispa Herb Oil, Calendula Officinalis Flower Extract, Chamomilla Recutita Flower Extract, Limonene, Mentha Arvensis Leaf Oil, Sodium Fluoride, CI 77891.

So wie bei einigen Zahncremes ist laut Code-Check die einzige Zutat die Sorgen macht Sodium Coco-Sulfat (für mehr Informationen siehe oben).

Hier wird eine weniger riskante Zutat – Zinc Gluconate verwendet. Diese Zutat wird angewendet um unangenehme Körpergerüche zu minimieren und pflegt die Haut. Das Problem damit ist, dass es wahrscheinlich für den menschlichen Körper giftig ist und gesundheitsschädlich sein kann. Die Forschungen dazu laufen noch, daher ist diese Chemikalie in die EU in eingeschränkter Verwendung erlaubt.

Die Tube der Zahncreme ist aus Plastik, jedoch wird nicht klar kommuniziert ob es recycelt oder recycelbar ist. 

Alterra

Alterra – Die Naturkosmetik (Bio-Minze), mit Bio-Minze, Bio-Arnikablüten und Natriumfluorid (1400 ppm) hat einen sehr angenehmen, frischen Duft und Geschmack. Im Mund wird sie sehr schnell flüssig und schäumt fast nicht auf.

Die Tube mit 75 ml Zahncreme kostet 1,49 € bei Rossmann Drogerien. Seit 2016 ist sie mit dem Öko-Test “sehr gut” versehen, ist Naturkosmetik zertifiziert, vegan, glutenfrei und in Deutschland hergestellt. In kontrollierten Mengen ist sie auch Kindertauglich.

Inhaltsstoffe: Aqua, Sorbitol, Silica, Xylitol, Maris Sal, CI 77891, Arnica Montana Flower Extract, Mentha Piperita Leaf Water, Xanthan Gum, Glycerin, Sodium Cocoyl Glutamate, Disodium Cocoyl Glutamate, Sodium Fluoride, Levulinic Acid, Aroma, Limonene, Linalool.

Laut Code-Check beinhaltet diese Zahncreme keine Zutaten die gesundheitsschädlich sein könnten.

Die Tube der Zahncreme ist aus Plastik, jedoch ist auch hier nicht ersichtlich wie es sich mit der Recyclingfähigkeit verhält bzw. ob die Tube recycelt wurde.

Lovely – Eco Me

Lovely –  Die Zahncreme von Eco Me mit fermentiertem Minz-Extrakt und Natriumfluorid (1450 ppmF) hat einen sehr frischen Minzgeschmack, eine sehr gute, cremige Konsistenz. Im vergleich mit den anderen Zahncremen die wir im Test hatten, diese ist etwas teurer aber verhielt sich am besten im Mund. Auch nach längerer Zeit bürsten mit der Zahnbürste sie ist nicht flüssig geworden sondern gibt einen guten Schaum

Die Tube mit 75 ml Zahncreme kostet 2,99 € bei Rossmann Drogerien.

Die Verpackung macht einen sehr guten, nachhaltigen Eindruck. Die Zahncreme befindet sich in einer Tube die aus 75% recyceltem Plastik und einer Außenverpackung aus Pappe, die aus 50% recyceltem Material besteht. Die Tube ist bis zu 93% und der Karton bis zu 100% recyclingfähig.

Die Zahncreme-Rezeptur ist vegan und ohne Mikroplastik.

Inhaltsstoffe: Sorbitol, Hydrated Silica, Aqua, Xylitol, Lauryl Glucoside, Zinc Citrate, Aroma, Xanthan Gum, Disodium Cocoyl Glutamate, Sodium Fluoride, Mentha Piperita Extract, Saccharomyces Ferment Lysate Filtrate, Sodium Cocoyl Glutamate, Citric Acid, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, CI 77891, Limonene.

Laut Code-Check beinhaltet die Zahncreme keine Zutaten die als Gesundheitsschädlich eingestuft werden können.

Dent Tabs

Dent Tabs – mit Minzgeschmack gibt es in zwei Ausführungen mit (1450ppm) und ohne Fluorid.

Die Dent Tabs haben eine Tabletten ähnliche Form und sollen erstmal im Mund zerkaut werden um das Zähneputzen überhaupt erst möglich zu machen. Sie haben einen ganz frischen Duft, aber schäumen leider überhaupt nicht auf und wir hatten nicht das Gefühl, dass die Zähne durch das Zähneputzen mit den Dent Tabs sauber geworden sind.

Sie haben eine sehr nachhaltige Verpackung aus Papier, sind aber z.B. in Unverpackt Läden lose zu finden.

Bei den üblichen Drogerien sind die Dent Tabs in Papierbeuteln von 125 Stück (entspricht 2 Tuben Zahncreme)  zu finden und kosten ca. 5,00 €.

Inhaltsstoffe: Microcrystalline Cellulose, Sodium Bicarbonate, Silica, Sodium Lauroyl Glutamate, Magnesium Stearate, Aroma, Menthol, Xanthan-Gum, Stevioside, Citric Acid, Sodium Fluoride, Eugenol.

Es sind keine bedenklichen Inhaltsstoffe vorhanden, keine Mikroplastik und es wird kein Plastikmüll produziert. 

Wenn die Dent Tabs zukünftig verbessert werden und nach unserer Sicht ein besseres und saubereres Gefühl im Mund verleihen, werden sie definitiv unsere Option werden. 

Ist selbstgemachte Zahncreme die Umweltfreundlichste?

Bei selbstgemachten Zahncremen solltet ihr sehr vorsichtig sein und sie nicht dauerhaft verwenden. Sie mag sehr umweltfreundlich sein und ohne Verpackung auskommen aber es kann kritisch für die Gesundheit eure Zähne sein. Falls diese Zahncreme eure Wahl ist, stellt sicher, dass ihr regelmäßig zum Zahnarzt geht und dementsprechend alles unter Kontrolle habt.

Experten warnen, dass Schlämmkreide, Zitronensaft und Natron in falschen Dosierung und Anwendung die Zähne schädigen können, zum Beispiel durch den Abrieb des Zahnschmelzes 

Säuren lösen Kalzium und Phosphat aus dem Zahnschmelz und weichen die Zähne auf. Außerdem enthalten sie kein Fluorid. Fluorid wird um entgegen zu wirken eingesetzt. Durch das Fluorid werden die Zähne härter und Säureresistenter.

Achtung!! Bitte Fluorid nicht mit Fluor verwechseln. Fluor ist ein Gas welches stark ätzend und hochgradig giftig ist. 

Dagegen zeigen Studien, dass Fluoride weniger schädlich für den menschlichen Körper sind, als z.B. Speisesalz.

Was passiert mit der Verpackung der Zahncremes?

Schätzungen zufolge werden jedes Jahr weltweit rund 1,5 Millionen Tuben Zahnpasta weggeworfen. Leider ist es fast unmöglich, Zahnpastatuben zu recyceln, da sie aus gemischten Kunststoffen hergestellt sind, oftmals Zahnpastareste im Inneren verbleiben und sie zu klein sind.

Da Kunststoff nicht biologisch abbaubar ist, können die Tuben bis zu 700 Jahre lang auf Mülldeponien gelagert werden. Das ist natürlich nur so, wenn sie tatsächlich auf der Mülldeponie bleiben. Viele Tuben sind auch Teil der 8 Millionen Tonnen Plastikverschmutzung, die jedes Jahr in unseren Ozeanen landen.

Was ist Greenwashing und wie beeinflusst es den Verbraucher?

Unzählige Produkte sind des „Greenwashing“ schuldig – ein Begriff, der geprägt wurde, um ein Produkt zu beschreiben, das mit Begriffen wie „Bio“ gekennzeichnet ist, aber in Wirklichkeit viel weniger umweltfreundlich ist, als es der erste Eindruck erscheinen lässt. Online ist es einfacher, Inhaltsstoffe, Produktionsprozesse und die ethischen Werte des Unternehmens zu überprüfen und zu recherchieren. Beim Einkaufen im Laden könnt ihr mit der Nutzung der “Code Check” App euren Einkauf sicherer für eure Gesundheit und Umwelt gestalten.

Photo by Karolina Grabowska from Pexels

Zum Mitnehmen:

Die quetschbaren Zahnpastatuben bestehen aus gemischten Materialien, die schwer zu recyceln sind und auf Mülldeponien landen. Alle Probleme, die Zahnpasta verursacht, werden mit Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt multipliziert, die sie alle mindestens einmal, wahrscheinlich zweimal täglich verwenden. Die Zähne mögen sauberer sein, die Umwelt jedoch nicht.

Probiert euch durch und versucht die beste Alternative für euch, eure Gesundheit und den Planeten zu finden.

Wir werden auch weiterhin neue Sachen auszuprobieren bis alle unsere Kriterien – Gesundheit, Umwelt und Preis zufrieden gestellt sind.

Mit welchem Putzmittel, macht ihr eure Zähne sauber und wie seid ihr damit zufrieden? Berichtet gerne darüber in den Kommentaren, wir würden uns über neue Einblicke und Erfahrungsberichten sehr freuen.

Wenn euch dieser Beitrag gefallen hat, lasst ein Kommentar da oder folgt uns auf Instagram und Facebook

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.