Kartoffeln werden in vielen Kulturen als Hauptspeise oder Beilage in unzähligen Variationen genossen. Ob es richtig ist diese Art Salat “mazedonischer Kartoffelsalat” zu nennen können wir nicht sagen, aber, dass dieser für unterschiedliche Anlässe oder Feste bei Mazedoniern auf den Tisch kommt, können wir bestätigen. 🙂 Wenn die Kartoffeln einmal gekocht und ausgekühlt sind wird er auch sehr schnell in einigen einfachen Schritten zubereitet.

Mazedonischer Kartoffelsalat

Der mazedonische Kartoffelsalat wird nur aus gekochten Kartoffeln und frischen Zwiebeln mit beliebigen Gewürzen gezaubert. Er schmeckt sehr lecker und eignet sich gut zum Mitnehmen. Außer wenn ein herzhafter Zwiebelatem nicht erwünscht ist 🙂
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit40 Min.
Gesamt1 Std.
GerichtSalat
Land & Regionbalkan, mazedonisch
DietVegan
TagsKartoffelsalat, mazedonischer Kartoffelsalat, vegan
Portionen: 4 Portionen

Equipment

Zutaten

  • 1 Kg Kartoffeln
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1,5 l kochendes Wasser
  • 2 EL Essig
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

So wird’s gemacht

  • Die Kartoffeln ordentlich abwaschen und in einem großen Topf zum Kochen vorbereiten.
  • Wenn das Wasser bereits kocht, die Kartoffeln mit Pelle dazugeben und mit einem Deckel bedecken, damit der Dampf in dem Topf gut zirkulieren kann.
  • Auf mittlerer Stufe die Kartoffeln für ca. 40 Minuten kochen lassen.
  • Nach dem Kochen das Wasser sofort abgießen.
  • Die Kartoffeln abkühlen lassen.
  • Nach dem auskühlen den Kartoffeln die Haut vorsichtig abziehen und in kleine Würfel schneiden.
    gewürfelte, gekochte Kartoffeln mit Zwiebelringe
  • Die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden und in der Schüssel zusammen mit dem Olivenöl, Essig, Salz und Pfeffer aus der Pfeffermühle gut mischen und zum Servieren vorbereiten.
  • Im Kühlschrank hält er sich 3-4 Tage frisch.
  • Guten Appetit!

Hat dir das Rezept gefallen, oder hat es nicht so geklappt, wie du wolltest? Wir freuen uns über dein ehrliches Feedback zu diesem Rezept.

Jetzt bewerten

Zum Mitnehmen:

Beim Kartoffeln Kochen ist um die perfekte Konsistenz zu erreichen zum einen die Kartoffelsorte und zum anderen die richtige Kochzeit verantwortlich.

Für diesen Salat ist es zu Empfehlen ein bisschen festere Kartoffeln zu nehmen, da diese beim Kochen ihre feste Struktur behalten und sich gut schneiden lassen.

In unserem Fall wäre es zu Empfehlen immer wieder nachzuprüfen ob ausreichend Wasser im Topf ist und nach ca. 40 Minuten mit einer Gabel testen ob die Kartoffeln wirklich fertig gekocht sind.

Die Kochzeit kann immer unterschiedlich sein, je nach Kartoffelsorte. Wenn die Kartoffeln fertig gekocht sind, das heiße Wasser sofort ausgießen und sie auskühlen lassen. Das heiße Wasser soll sofort von den Kartoffeln getrennt werden, denn wenn es darin bleibt und zusammen mit den Kartoffeln auskühlt werden diese sehr klebrig und matschig. 

Je nach Geschmack können die Gewürze angepasst werden. Der Salat kann als Hauptspeise oder als Beilage genommen werden. Deshalb kann die Mengen an Zutaten und Gewürzen je nach Bedarf  auch verändert werden.

Interessiert zu mehr Informationen zu Kartoffeln?

Die Kartoffel (Solanum tuberosum) ist eine aufrecht oder kletternd wachsende, ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen über 1 Meter erreichen kann.

Die Samen werden in Tomaten ähnlichen Beeren gebildet, welche, wie alle grünen Teile der Pflanze und die Keime der Knolle, für Menschen leicht giftig sind.

Der essbare Teil wächst als Knolle unter der Erde. Botanisch betrachtet gehört sie zu den Nachtschattengewächsen so wie Tomaten oder Auberginen.

Je nach Sorte werden die Saatkartoffeln im April und Mai in den Boden gelegt.

Es gibt über 2.000 Sorten an Kartoffeln aber trotzdem haben sich nur einige Sorten etabliert.

Die Kartoffeln stammen aus Südamerika, nach Europa kamen sie erst im 16. Jahrhundert. 

Am besten ist es die Kartoffeln trocken, dunkel, luftig und auf Temperatur von ca. fünf Grad zu lagern. Wenn die Temperaturen unter drei Grad erreichen, wird ein Teil der Stärke in Zucker verwandelt und die Kartoffeln schmecken süß. Bei hohen Temperaturen wird die Keimung angeregt. Lagerung bei Licht bringt sie zur Verfärbung, die Lichtexponierten- sowie entfernten Keimstellen  werden grün. Diese Stellen sind nicht empfohlen zu Verzehren da diese das Nervengift Solanin enthalten, welches in großen Mengen für Übelkeit, Durchfall und Kopfschmerzen verantwortlich sein kann. 

Rohe Kartoffeln bestehen großteils aus Stärke und diese Menge ist für den menschlichen Körper schwer zu verdauen. Erst beim Kochen verändert sich die Stärke und macht die Kartoffeln damit essbar.

Kartoffeln sind reich an Vitamin C, Vitamin B1 und B2 (Niacin), Vitamin B5 (Pantothensäure) und Vitamin B6. Die Menge an Vitaminen ist von der Art der Zubereitung abhängig. Sie sind außerdem eine Quelle für Magnesium, Kalzium, Kalium und Phosphor.

Oftmals wurden und werden die Kartoffeln als Hausmedizin gegen Sodbrennen oder Magengeschwüre, Husten und Halsschmerzen und Ohrenschmerzen verwendet.

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte dieses Rezept




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.