Selbstgemachte Kartoffelecken aus dem Ofen knusprig zu bekommen ist etwas schwer, vorallem wenn der eigene Geschmack etwas verwöhnt und geschärft ist wir unserer, müssen wir zugeben. 🙂

Nach einige Experimenten sind wir darauf gekommen, denn knusprige Kartoffelecken aus der Friteuse kann jeder machen. 🙂

Der große Trick um extra knusprige Kartoffelecken im Ofen zu machen ist eine raue Oberfläche, mehr erzählen wir weiter im Text. 🙂

Knusprige Kartoffelecken aus dem Ofen

Die knusprigen Kartoffelecken sind sehr schnell, mit wenigen Zutaten, einfach zuzubereiten, vegan, glutenfrei und super lecker knusprig. Hierfür eignen sich am besten festkochende, ganz kleine aber auch große Kartoffeln machen sich hier nicht schlecht.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gesamt40 Min.
GerichtOfenkartoffeln
Land & RegionDeutschland
DietVegan
TagsGlutenfrei, Kartoffelecken, Ofenkartoffeln, vegan
Portionen: 4 Personen

Equipment

Zutaten

So wird’s gemacht

  • Die Kartoffeln gründlich waschen, mit Schale in 4 Teile schneiden und auf ein Backblech legen.
  • Für das Backblech nehmen wir Backpapier oder eine wiederverwendbare Backmatte damit die leckere kruste nicht auf dem Blech kleben bleibt.
  • Mit Sonnenblumenöl die Kartoffeln grob bespritzen (die Menge ist individuell nach Geschmack), das Maismehl, das Paprikapulver, den Dill, Salz und Pfeffer darauf streuen und mit den Händen alle Zutaten gut verteilen.
  • Für 30-40 Minuten im Ofen auf 180 Grad bei Ober-und Unterhitze backen lassen.
  • Nach ungefähr 20 Minuten backen, mit einem Holzlöffel, die Kartoffeln vermischen und goldbraun, knusprig im Ofen fertig backen.
  • Guten Appetit 🙂

Hat dir das Rezept gefallen, oder hat es nicht so geklappt, wie du wolltest? Wir freuen uns über dein ehrliches Feedback zu diesem Rezept.

Jetzt bewerten

Zum Mitnehemen:

Wie oft habt ihr versucht leckere, von innen und außen knusprige Kartoffelecken aus dem Ofen zu bekommen und sie sind nicht so geworden wie ihr euch sie vorgestellt und gewünscht habt?
Ja, wir auch..mehrmals. 🙂

Diese Variante, die wir euch in diesem Blogbeitrag vorstellen, ist vegan, glutenfrei, innen und außen knusprig und wird in nur 10 Minuten zubereitet.

Um knusprige Kartoffeln im Ofen zu machen, sind wir nach sehr viel experimentieren darauf aufmerksam geworden, dass die Oberfläche der Kartoffeln rau sein muss.

Das kann mit unterschiedlichen mittel erreicht werden, wir bleiben aber bei einfachen Lebensmitteln, die man fast immer im Küchenschrank liegen hat.

Das Maismehl gibt den Kartoffeln eine leicht raue Oberfläche und sorgt für außen crunch und saugt noch die Flüssigkeit der Knolle etwas auf. 

Das Salz zieht entsprechend auch ein wenig Flüssigkeit raus und so habt ihr eure leckeren, knusprigen Kartoffelecken aus dem Ofen selber gezaubert. Nach diesem Versuch werdet ihr nicht mehr auf die fettigen, mit Öl vollgesaugten, frittierten Kartoffelecken oder Pommes zurückgreifen wollen.

Falls ihr doch kein Maismehl verwendet wollt oder gerade keins im Haus ist, dann gibt es noch eine Lösung, die aber ein bisschen mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Die bereits zurecht geschnittenen Kartoffelecken in Salzwasser (1 TL Salz) für ca. 1 Stunde einlegen und vor dem Backen gut abspülen und mit einem Gabel die Oberfläche der Kartoffeln ankratzen. 

Die Backzeit kann je nach Ofen und Optionen, sowie Kartoffelart abweichen. Nach dem 20 Minuten vergangen sind, immer mal wieder  im Ofen schauen was da los ist. Nach 20 Minuten Backen sollten sie schon durch sein, aber eventuell noch nicht crunchy und ordentlich gebräunt. 

Die knusprigen Ofenkartoffeln können mit unterschiedlichen Gerichten als Beilage serviert oder ganz einfach mit Salat und Dips nach belieben gegessen werden.

Wir haben uns diesmal eine selbstgemachte, vegane Mayonnaise gegönnt. Es hat super lecker geschmeckt.

Wie mögt ihr euer Kartoffelecken am liebsten? Außen knusprig und innen weich oder komplett knusprig?

Gebt gerne Bescheid wie sie bei euch geworden sind. 🙂

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewerte dieses Rezept




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.