Gesunde Pralinen die nur aus ein paar Zutaten bestehen, sehr lecker, ohne raffiniertem Zucker, vegan und nach Bedarf auch glutenfrei sind? Ja, solche gibt es auch die sehr schnell, ohne backen und nur mit einer Küchenmaschine einfach zuzubereiten sind. Sie eignen sich perfekt für Unterwegs oder als liebevolles, selbstgemachtes Geschenk. Mit extra schokoladigen Geschmack machen sie Lust nach mehr und stellen eine echte Suchtgefahr dar 🙂

Kakao-Dattel-Pralinen

Ob als Dessert, als zwischen Snack, als Energiebällchen vor und nach dem Sport, als Geschenk oder für Unterwegs sind diese gesunde Pralinen die Rettung für viele Situationen.
Vorbereitungszeit15 Min.
Gesamt15 Min.
GerichtDessert, Snack
Land & RegionCross-Cooking
DietVegan
TagsKakao-Datteln-Pralinen, Pralinen, Proteilbällchen, Proteinkugeln
Portionen: 15 Kugeln

Equipment

Zutaten

  • 100 g DattelnMedjool oder Dattelmus
  • 40 g Haselnüsse
  • 20 g Haferflockenoptional glutenfreie Haferflocken
  • 1-2 EL Proteinpulver Optional
  • 15 g Kakaopulver
  • 1 Vanilleschote das Mark davon
  • 1 Prise Salz
  • Kakaopulvergemahlene oder Gehackte Nüsse oder Kokosflocken zum Wälzen
  • 1-2 EL Leitungswasser Optional

So wird’s gemacht

  • Die Datteln am Vorabend oder wenigstens 2-3 Stunden in Wasser entkernt, einweichen lassen.
  • Die Haselnüsse fein hacken oder sie grob mit der Küchenmaschine mahlen.
  • So eingeweicht die Datteln gut abtropfen lassen und in dem Mixer oder der Küchenmaschine mit allen restlichen Zutaten mixen lassen bis sich alles vermengt hat.
  • Wenn die Masse zu fest ist und nicht zusammen klebt, 1-2 Esslöffel Wasser zugeben oder wenn die Masse zu weich ist mit 1-2 Esslöffeln Haferflocken vermengen.
  • Die Masse soll klebrig sein aber auch gut formbar. Wenn ihr geduldig seid, bildet sich ein großer Ball. Dies passiert wirklich.
  • Aus der Masse 10-14 Kugeln in der gewünschten Größe formen.
  • Die bereits geformte Kügelchen in Kakaopulver, gehackten Nüssen oder zarten Haferflocken wälzen.
  • Guten Appetit 🙂

Hat dir das Rezept gefallen, oder hat es nicht so geklappt, wie du wolltest? Wir freuen uns über dein ehrliches Feedback zu diesem Rezept.

Jetzt bewerten

Zum Mitnehmen:

Bei dem Namen sind wir uns immer noch nicht einig, ob das Pralinen, Energyballs, Proteinballs, gesunde Kakao-Dattel-Kugeln, Brownie Bites oder Bliss Balls sind, denn sie können eigentlich alles gleichzeitig sein 🙂 

Wir mögen aber die modernen Begriffe nicht so sehr gerne 🙂 Die Aufgabe wie ihr sie nennen würdet und das Nachmachen überlassen wir euch 🙂

Die Kombination aus Datteln, Haselnüssen, Kakaopulver und eventuell Proteinpulver machen die Bällchen zu einer großartigen Energiequelle die sogar vor oder nach dem Sport genutzt werden kann.

Dadurch, dass sie keinen raffinierten Zucker und keine ungesunden Fetten beinhalten, sind sie sehr gesund, steigern die Kraft und man kann sie in Mengen essen 😉 Ok, nicht übertreiben, auch die gesündesten Lebensmittel sind in große Mengen nicht mehr gesund:)

Wir nehmen fast immer die Medjool Datteln, weil sie eine weiche Haut haben und man sich das einweichen meistens sparen kann. Mit hilfe einer Küchenmaschine lassen sie sich sehr leicht zu Dattelmus umwandeln. 

Dattelmus kann man tatsächlich in orientalischen Läden in großen Packungen fertig kaufen. Es ist meistens aus Medjool Datteln gemacht, aber durch die Verarbeitung ist es etwas dunkler als selbst pürierte Datteln. 

Es klappt mit beiden gut, probiert selber um zu schauen was euch besser schmeckt und was besser euren moralischen Werten entnspricht.

Haselnüsse oder andere Nüsse?

In unseren Rezepte gibt es viele Experimente und daher können alle Mengen oder Zutatenangaben an eure Bedürfnisse und  Wünsche angepasst werden.

Es ist immer wichtig das Verhältnis, der Näherungswerte und die Konsistenz der Zutaten im Auge zu behalten.

Ihr könnt theoretisch alle Nüsse hierfür verwenden und immer mit einer kleinen Menge anfangen und immer mehr zugeben. Manche Nüsse, wie zum Beispiel Walnüsse, sind sehr fettig und schon mit einer kleinen Menge wird die gewünschte Konsistenz erreicht.

Das Proteinpulver steht als optional, da viele Menschen sowas nicht mögen oder überhaupt überhaupt nicht zuhause haben, aber andere dafür, so wie wir, nehmen es anstatt Energieriegel beim Sport.

Die Menge an Kakaopulver kann auch angepasst werden, achtet nur bitte darauf, was für einen Kakao ihr zuhause habt und wie bitter dieser ist. Macht eure Pralinen nicht zu bitter, sehr schokoladig schmecken sie schon mit der angegeben Menge 😉

Wenn euch die Größe der Kugeln sehr wichtig ist, nehmt am besten einen Eisportionierer zum portionieren. Wir machen sie aus freier hand und sie kommen meistens gleich groß raus 🙂

Die fertig geformten Kügelchen können unterschiedliche Überzüge haben in dem sie in Kakao, gehackten oder gemahlenen Nüssen eurer Wahl, Sesamsamen, zarten Haferflocken, Kokosflocken oder vielem mehr gewälzt werden.

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte dieses Rezept




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.