Extinction Rebellion, abgekürzt als XR, ist eine sozialkritische Bewegung. Sie möchte gewaltlosen Widerstand nutzen, um den Zusammenbruch des Klimas zu verhindern und den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen. Außerdem wollen sie das Risiko des Aussterbens der Menschheit und des ökologischen Kollaps minimieren.

Extinction Rebellion wurde im Mai 2018 im Vereinigten Königreich gegründet. Etwa einhundert Akademiker unterzeichneten im Oktober 2018 einen Aufruf zur Unterstützung.

Im November 2018 wurden in Großbritannien verschiedene Aktionen des zivilen Ungehorsams durchgeführt. Eine große Anzahl von Aktivisten in der Bewegung hat in kauf genommen verhaftet zu werden und ins Gefängnis zu gehen, ähnlich wie bei den damaligen Massenverhaftungstaktiken des Committee of 100 in 1961.

Extinction Rebellion will weltweit Unterstützung für ein allgemeines Gefühl für die Dringlichkeit bei der Bewältigung des Klimaschutzes erreichen. Sie organisieren ständig Gespräche, Veranstaltungen und Demonstrationen (“Aktionen”).

Sie haben drei Forderungen in Vereinigten Königreich:

  • Tell the truth

Die Regierung muss die Wahrheit sagen, indem sie einen Klima- und ökologischen Notfall erklärt und mit anderen Institutionen zusammenarbeitet, um die Dringlichkeit des Wandels zu kommunizieren.

  • Act now

Die Regierung muss jetzt handeln, um den Verlust an biologischer Vielfalt zu stoppen und die Treibhausgasemissionen bis 2025 auf null zu senken.

  • Beyond politics

Die Regierung muss eine Bürgerversammlung für Klima- und ökologische Gerechtigkeit schaffen und von ihren Entscheidungen geleitet werden

Aktionen:

Aktivisten von Extinction Rebellion hielten eine Aktion am britischen Hauptquartier von Greenpeace in London “um ihre Mitglieder zu ermutigen, sich an der zivilen Ungehorsamkeit als einzige verbliebene Alternative zu beteiligen, um das Schlimmste der Katastrophe abzuwenden” und künftig bei Aktivitäten der Extinction Rebellion mitzumachen.

Zu Beginn der Kampagne protestierten kleine Gruppen von Aktivisten der Extinction Rebellion mit “schwärmenden” Straßensperren (wiederholte Straßensperren von jeweils etwa 7 Minuten), indem sie Straßenkreuzungen besetzten. Die Hauptverkehrsstraßen werden über den ganzen Tag ernsthaft gestört um die Regierungen zu überzeugen, im Klimaschutz und im ökologischen Notfall vorzugehen.

Extinction Rebellion Aktionen sind für die Woche ab dem 15. April 2019 in 80 Städten in 33 Ländern, einschließlich Großbritannien, Irland, Australien, Kanada, Frankreich, Schweden, Deutschland, Kolumbien, Neuseeland und in den USA für einen nationalen Aktionstag geplant.

Am 15.04.2019 wurden in London über 100 Aktivisten verhaftet.

Kritik:

Die Bewegung wurde kritisiert, weil sie unrealistische Forderungen stellte und keinen Plan wie „die Emissionen bis 2025 auf null reduziert werden können“ vorlegte.

Der amerikanische Philosoph und Befürworter von Tierschutzrechten, Gary L. Francione, kritisierte die Bewegung, weil sie sich weigerte, Veganismus als Lösung für den Klimawandel zu fördern.

Trotzdem die Aktionen von XR in ihrem Ausmaß klein sind, schafft es die Gruppe durch einschneidende Maßnahmen internationale Aufmerksamkeit zu erregen. Die Mittel hierzu sind nicht immer legal und teilweise sehr drastisch, aber vermutlich nötig um die träge Konsumgesellschaft wachzurütteln und internationale Konzerne, wie z.B. Shell, aus der Deckung zu holen.

Sharing is caring!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.