Von Tieren im Altenheim hört man ja durchaus ab und zu. Egal ob Hund, Katze oder andere Tiere, diese dienen Therapeutischen Zwecken, da sie bedingungslos lieben, keinerlei Vorurteile haben und von ihren Haltern verantwortliches Handeln einfordern. Aber was passiert mit Tieren, die selber Pflegebedürftig sind und dem Menschen keinen Nutzen mehr bringen? Wer kümmert sich um diese Tiere und liebt sie so bedingungslos, wie wir es von ihnen erwarten?

Über den Hof Butenland

Hof Butenland ist ein Kuh Altenheim für nutzlos gewordene Nutztiere, ein Bauernhof auf welchem erschöpfte Nutztiere in Ruhe und Freiheit alt werden können oder die letzen Tagen ihres Lebens verbringen können.
Dieser Hof sollte keine Idylle zeigen, sondern einen Widerstand mit allen möglichen Konsequenzen.

Eine Tierschutzstiftung wurde durch Landwirtschaftsmeister Jan Gerdes gegründet. Der Stiftung gehören mittlerweile rund 40 Hektar Land. Die Stiftung Hof Butenland möchte zeigen, dass es auch einen anderen, respektvollen Umgang von Menschen mit Tieren geben kann.
Die Arbeit auf dem Hof wird auf ehrenamtlicher Basis durchgeführt, das Leben dort kann jedoch ohne Spenden nicht so stattfinden.
Gutmütige Spender können Patin oder Pate einer der großen Tieren werden.

Auf dem Hof Butenland wird eine neue Kuhltur und damit eine neue Mensch-Tier-Beziehung, ein Verhältnis voller Respekt und Empathie geschaffen.

Die Bewohner des Hofes sind Tiere, die ehemals für die Nahrungsmittelproduktion, qualvolle Tierversuche oder Unterhaltung (Zoo, Zirkus) bestimmt waren. Auch aus falsch verstandene Beziehungen, wenn Tiere als Kind oder Partnerersatz missbraucht wurden, konnten Tiere befreit und aufgenommen werden.

Über den Film Butenland

Der Film Butenland hatte den Deutschlandweiten Start am 06.02.2020 in den Kinos. Aufgrund der Covid-19 Maßnahmen mussten allerdings viele Veranstaltungen der Kinos abgesagt werden.
Ab dem 12.06.2020 ist der Film als DVD und als Download/Stream erhältlich.
Die DVD kann im Onlineshop von blackrabbit images vorbestellt werden, der per Stream/Download z.B. auf Amazon Prime geschaut werden.

Trailer zum Film über den Hof Butenland

“Butenland”, ein Dokumentarfilm über den aktuellen gesellschaftlichen Status der Tiere.
Der Dokumentarfilm erzählt die Geschichte des ehemaligen Milchbauers Jan Gerdes und seiner Lebenspartnerin die Tierschutzaktivistin Karin Mück. Die beiden haben es durch das Projekt Butenland geschafft die Bedürfnisse der Tiere in den Mittelpunkt zu stellen ohne dabei eigene wirtschaftlichen Interesse zu vertreten.
“In Butenland gibt es keine Nutztiere mehr, sondern ein friedliches Miteinander, das fast schon utopisch erscheint.”

Im Zeitraum von mehr als zwei Jahren hat sich der Filmemacher Marc Pierschel auf dem Hof Butenland mit dem Leben der Tieren beschäftigt. Dabei wurden vielen glückliche und traurige Momente aufgenommen die das Leben in dem “Tieraltenheim” zeigen.

Der Film zeigt Bilder die weh tun, weil dadurch das menschliche Gewissen berührt wird und man sich neu orientieren soll und umdenken wird.
Es stellt sich die Frage, ob man Tiere weiterhin in Kategorien aufteilen möchte.

Gibt es überhaupt einen Unterschied zwischen Haus- und Nutztieren?
Ist es richtig und gerecht was mit den Tieren passiert?
Ist das was ich gerade auf dem Teller habe ethisch und moralisch vertretbar?

Zum Mitnehmen

Der Mensch sollte die Verantwortung für den eigenen Konsum tragen und nicht den Kapitalismus dafür verantwortlich machen. Wir sollten uns fragen warum wir das Leben eines Schweins anders ansehen als das z.B. eines Hundes. Ist nicht alles Leben gleich wertvoll und schützenswert?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.