Es gibt nichts Schöneres als Kräuter anzubauen um den Gerichten eine Menge Aroma zu geben. Sie verleihen dem Geschmack eine Fülle, mit der getrocknete, industriell verarbeitete Kräuter einfach nicht mithalten können. Und Kräuter für Gemüsegärten anzubauen ist super einfach.

Das Ziel dieses Beitrags ist es einige der wenigen Kräuter, die wir für den Garten empfehlen möchten, mit euch zu teilen, da sie zu den am einfachsten zu ziehenden und zu pflegenden gehören. Ihr könnt sie aus Samen ziehen oder sie einfach schon als Pflanze beziehen. Sie wachsen gut in Gartenbeeten, würden sich aber auch in Kübeln freuen.

Wenn ihr eure Kräuterapotheke bzw. euren Kräuterschrank zu Hause in Schwung bringen möchtet, könnt ihr mit den folgenden 10 Kräutern wirklich nichts falsch machen. Alle diese Kräuter sind unglaublich vielseitig und wir greifen immer wieder gerne auf sie zurück. Wenn ihr eine gute Grundlage für euren Hexenschrank zu Hause schaffen möchtet, schaut euch mal die folgenden 10 Kräuter an und beginnt zu experimentieren. 😉

Hier werdet ihr erfahren, wie die einzelnen Kräuter ausgesät, gepflegt, geerntet, getrocknet und wofür sie verwendet werden. 

different herbs on a dark wooden wall

Basilikum

Basilikum ist eines der verzeihendsten Kräuter für den Anbau und kann sowohl drinnen als auch draußen gedeihen. Es braucht gut durchlässigen Boden und viel Sonnenlicht. Wenn ihr die Pflanze aus Samen zieht und sie nach draußen verpflanzen möchtet, setzt die Samen etwa sechs Wochen vor Ende der Wintersaison ein. Die Pflanzen erst dann nach draußen bringen, wenn die Frostgefahr beseitigt ist.

Aussaat ist von März bis Mai ins Frühbeet. Von Mai bis Juni ins Freiland oder ganzjährig im Haus. Gut andrücken, aber nicht mit Erde bedecken und gut feucht halten.

Die Sammen keimen in 15-20 Tagen bei 16-20 Grad Celsius Bodentemperatur.

Die Ernte im Freiland ist von Juli bis zum Frost oder ganzjährig im Haus zu erwarten.

Im Freiland am besten einen sonnigen bis halbschattigen Standort wählen. Bei häuslichen Bedingungen einen hellen Platz aussuchen.

Die verschiedenen Kulturformen unterscheiden sich in Blattfarbe, Größe, Aroma, Wachstumsart und Ansprüchen.

Stellt sicher, dass ihr die Blüten vor dem Blühen abschneidet um einen intensiven Geschmack zu erzielen. Schneidet die Pflanze häufig, um möglichst viel Basilikum zu erhalten. Basilikum ist ein wesentlicher Bestandteil der italienischen Küche. 

Frisches Basilikum qualifiziert sich für Pesto, Salate, Tee oder schmeckt in Öl eingelegt sehr gut.

Pfefferminze

Grüne Minze, Pfefferminze, Schokoladenminze, Ingwerminze usw. Es gibt viele Arten von Minze, die im Garten wachsen können und alle können wunderbare Ergänzungen zu einem kulinarischen Garten sein. Minze könnt ihr als einen hübschen, duftenden Streifen im Garten anbauen oder sie in einem großen Pflanztöpfe anpflanzen. Seid vorsichtig, da Minze schnell wächst und einen Garten übernehmen kann! Minze genießt Halbschatten und feuchten, leichten Boden. 

Wenn ihr die Minze von Samen aufziehen möchtet, dann als Vorkultur von März bis April oder von Mai bis Juni im Freiland aussäen. Sie keimt bei 15-20 grad Celsius Bodentemperatur nach ca. 15-20 Tagen. Von Juli bis zum späten Herbst kann geerntet werden. Die Pflanze hat keine besonderen Ansprüche an den Standort.

Aus Minze lassen  sich leckere Saucen, Tees, Liköre und Süßigkeiten machen. Eine frische Pfefferminz-Limonade oder in den kalten Tage eine heiße Pfefferminz-Trinkschokolade… mmhm

Petersilie

Petersilie ist seit Jahrhunderten ein beliebtes Kraut und reich an Vitamin C, Eisen, Jod, Magnesium und anderen Vitaminen und Mineralstoffen. Petersilie wird am häufigsten als Beilage verwendet, kann aber in gekochten Gerichten noch viel mehr. Es ist in den meisten Kräutermischungen enthalten und kann zu Salaten, Suppen, Aufläufen und Fischgerichten hinzugefügt werden. Wir lieben den Libanesischer Petersiliensalat – Tabbouleh. Die Petersilie von März bis April in Töpfe bzw. von Mai bis Juli im Freiland auf ca. 0,5 cm tiefe mit einem Reihenabstand von 25 cm und 8 cm in der Reihe aussäen. Petersilie in voller Sonne bis Halbschatten pflanzen. Einmal ausgewachsen ist Petersilie absolut unkompliziert und benötigt nur an wenigen Tagen Pflege.

Rosmarin

Rosmarin ist ein immergrüner Strauch, der zur Familie der Minzen gehört. Die Pflanze hat einen bitteren, holzigen Geschmack. Wie Oregano kann Rosmarin ein starkes Gewürz sein und sollte mit Gerichten mit kräftigen Aromen kombiniert werden.

Eine Tasse Rosmarin-Tee kann helfen, Depressionen in Motivation umzuwandeln. Wenn es genügend Platz zu gedeihen hat, kann es ziemlich groß werden. 

Die Aussaat ist von März bis Juni im Haus oder ab Mai (frostfrei) im Freiland. Die Erde vor der Aussaat wässern und die Samen flach auslegen. Bei Bodentemperatur von 18-25 Grad Celsius keimt es nach 20-35 Tagen, allerdings keimt es sehr ungleichmäßig.

Auf die Ernte im Aussaatjahr könnt ihr euch von Mai bis Oktober freuen. Die Ernte im zweiten Jahr erfolgt ab März, aber nur bei geringer Winterhärte. Bei hartem Winterwetter die Pflanze am besten im Haus oder im Gewächshaus überwintern lassen.

Rosmarin wächst am besten in der Sonne in geschützter Lage mit durchlässigen, humosen Boden und sollte nicht überwässert werden.

Thymian

Von Mai bis Oktober, aromatisch, mit schönen Blüten, gibt es Thymian in einigen Sorten. Aufgrund seines natürlichen, felsigen und trockenen Lebensraums wächst Thymian gut zwischen Felsen und Steinen. Pflanzt es in einer gut durchlässigen, hellen Erde bei voller Sonne. Thymian lässt sich nur schwer aus Samen ziehen. Wenn ihr keine Zeit mit aussäen vergeuden möchtet, nehmt kleine Setzlinge. 

Falls ihr euch doch für das  Aussäen von Thymian entscheidet dann am besten von März bis Mai im Haus oder von Mai bis Juni ins Freiland. In Reihen mit 20 cm abstand aussehen, andrücken und nur leicht mit Erde bedecken und gut feucht halten.

Bei Bodentemperatur von 15-20 Grad Celsius keimt er in 15-20 Tagen.

Thymian ist eine wichtige Zutat in vielen Suppen, Eintöpfen und Gemüsegerichten. 

Schnittlauch

Schnittlauch gehört zur Familie der Zwiebeln und kann sehr invasiv sein, wenn er blühen darf. Der Schnittlauch wächst am besten in voller Sonne und benötigt reichhaltigen, gut durchlässigen Boden. Schnittlauchsamen können im Inneren gestartet werden, aber erst im Freien, wenn keine Frostgefahr mehr besteht. Stellt sicher, dass sie bewässert sind und haltet den Boden feucht. Schneidet die Stengel oft, um das Wachstum zu fördern.

Die perfekte Zeit zum aussäen im Haus ist von Februar bis April und von April bis August im Freiland. Mit 25 cm Reihenabstand, 1-2 cm Abstand in der Reihe und ca.0,5 cm tiefe leicht angedrückt sollten sie bei 15-20 Grad Celsius nach 15-20 Tagen keimen.  

Die erste Ernte im Freiland kann von Juni bis Oktober erwartet werden. Im zweiten Jahr schon ab März und Ganzjährig im Haus. Damit die Pflanze gut wachsen kann 8-10 cm über dem Boden abschneiden.

Der Schnittlauch bevorzugt eine sonnige und halbschattige Stelle mit humosem, nährstoffreichen Boden. 

Er schmeckt als Topping für die Suppe, im Salat, mit Ofenkartoffeln oder auch zum Butter bzw. Margarine aromatisieren, hervorragend. 

Dill

Frischer Dill ist ein sehr beliebtes Küchenkraut. Es wird verwendet, um so viele Lebensmittel zu würzen, von Gurken bis zu Fisch. Getrockneter Dill kann in Rezepten einfach nicht mit dem Geschmack von frischem Dill mithalten.

Dill liebt ein warmes Klima und wird daher in vielen Regionen des Landes häufig jährlich angebaut. 

Von Mai bis Juli direkt ins Freiland in Reihen mit 20 cm. Abstand säen. Leicht andrücken, aber keine Erde darauf streuen und immer gut feucht halten.

Mit Bodentemperatur von 15-20 Grad Celsius keimt er in 15-20 Tagen. Die Ernte ist von Juni bis Oktober vorgesehen. Der Gehalt an aromabildenden, ätherischen Öle ist zur Blütezeit am höchsten. Dill ist selbstaussäend, sodass ihr mit etwas Glück jedes Jahr neue Pflanzen erhaltet. 

Salbei

Salbei, ein uraltes Kraut, wird aufgrund seiner antiseptischen Eigenschaften seit langem für medizinische Zwecke verwendet.

Salbei hat einen stechenden Geruch und sein Aroma wird als frisch und beruhigend beschrieben. Aufgrund seines herzhaften, minzigen Geschmacks wird das Kraut häufig in Saucen und für Fleischgerichte verwendet. Es ist außerdem eine klassische Kombination mit Kürbis.

Es kann Mundreizungen wie Halsschmerzen behandeln und Untersuchungen zeigen, dass es sogar Diabetikern helfen kann, indem es den Blutzucker senkt.

Salbei wird häufig in Salben und Lotionen verwendet um Hauterkrankungen zu behandeln und übermäßiges Schwitzen einzudämmen. Es kann auch Schuppenbildung behandeln und entfernen, wenn es als Haarspülung verwendet wird. Zudem ist es eine häufige Zutat in vielen Parfums.

Salbei liebt steinig-trockenen Kalkboden und vollsonnige Standorte ohne Staunässe. Salbei kann ab April (im Gewächshaus ab März) ausgesät werden. Dazu den Samen in feuchte Erde legen, andrücken und mit wenig Erde bedecken. Sorgfältig gewässert, keimt Salbei in 7 bis 21 Tagen.

Oregano

Oregano ist schon fast ein Grundnahrungsmittel in unserer Küche und bekannt für seinen robusten, holzigen, pfeffrig-würzigen Geschmack. Der einzigartige Geschmack des Krauts macht es zu einer wunderbaren Ergänzung zu vielen Gerichten. Oregano auf Brötchen streuen oder in Eintöpfen und Saucen verwenden. Um Oregano anzubauen, startet die Pflanze drinnen und verpflanzt sie nach draußen, wenn keine Frostgefahr besteht. Oregano muss in voller Sonne gepflanzt werden und einen gut durchlässigen Boden haben. 

Das Aussäen Zuhause oder im Gewächshaus ist von März bis Mai vorgesehen. Die Samen leicht an die Erde andrücken, feucht halten, aber nicht mit Erde bedecken. In 15-25 Tagen keimen sie bei Bodentemperatur von 18-22 Grad Celsius.

Die Ernte ist im Jahr der Aussaat von Juli bis Oktober und im zweiten Jahr schon ab April möglich. Vor der Blüte ca. 5 cm über dem Boden abschneiden. Die Pflanze bevorzugt einen sonnig-warmen und trockenen Standort mit durchlässigem Boden.

Lavendel

Lavendel ist eine schöne Ergänzung für jeden Garten mit farbenfrohen Blumen und einem süßen Duft. Obwohl Lavendel vielleicht am besten für seine Fähigkeit bekannt ist, Angstzustände und Stress abzubauen und den Schlaf zu verbessern, kann er auch zum Kochen verwendet werden. Verwendet nur ein wenig Lavendel und tastet euch langsam an den Geschmack heran. Wenn ihr viel zu viel verwendet, kann das Essen bitter schmecken.

Fügt gerne gemahlenen Lavendel in Brot, Gebäck und Kuchen hinzu. Ihr könnt Lavendel auch in Salaten, Saucen und Pudding verwenden. Um Lavendel anzubauen, braucht die Pflanze viel Sonne, Platz und gut durchlässigen Boden, um zu gedeihen. Denkt daran, die Blüten zu beschneiden, damit die Pflanze so lange wie möglich hält.

Die Pflänzchen keimen nach ein bis zwei Wochen, können jedoch auch länger brauchen. Die Anzuchterde ist am Anfang zwar gleichmäßig feucht zu halten, aber im Anschluss mag es der junge Lavendel eher trockener. Sobald das Gewächs die ersten Blättchen zeigt, ist das Gießen deshalb nicht jeden Tag erforderlich.

So könnt ihr euer Kräuter am besten Aufbewahren!

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie ihr eure Kräuter für eure Kräutersammlung zu Hause aufbewahren könnt und vieles davon hängt von eurem Platz ab und davon, was ihr euch für eine Auswahl vorstellt. Wenn ihr über ausreichend Platz verfügt, könnt eine bestimmte Ecke oder einen Teil eurer Hauses eurer Kräutersammlung widmen. Wenn der Platz knapp ist, reicht ein einfaches Regal in einem Schrank aus.

Seid so kreativ so wie ihr möchtet, wenn es darum geht, den Raum für Ihre Kräutersammlung zu gestalten. Einige Kriterien sind jedoch zu beachten, wenn ihr eure getrockneten Kräuter, Tinkturen und andere Produkte aufbewahrt.

Frische Kräuter sollten am besten auf eine Stück Papier, im Schatten und mit genügend Luftdurchzug getrocknet werden. Bitte nicht in direkter Sonne trocknen lassen. Direkt in der Sonne getrockneten Kräuter verlieren die Farbe und das Aroma wird lasch. Die Kräuter sind fertig getrocknet, wenn die Pflanzenteile gewellt sind und sich zwischen den Fingern leicht zerbröseln lassen.

Bereits gut getrocknete Kräuter zum Würzen von Speisen oder für Kräutertees können in Papier eingewickelt und einem dunklen Fach eurer Speisekammer verstaut werden.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob euer Haus Mottenfrei ist, dann die Kräuter am liebsten in Schraubgläsern lagern. Die Motten können mit einem getrocknetem Lavendel Strauß ferngehalten werden.

Getrocknete Kräuter haben kein Ablaufdatum, aber nach einer bestimmten Zeit verlieren sie an Geschmack und können fad werden.

hanging pots with herbs

Zum Mitnehmen:

Der Anbau eigener Kräuter und Gewürze in einem Garten ist eine einfache Möglichkeit, Geld zu sparen und das schmackhafteste Essen zu erhalten. Viele essentielle Kräuter lassen sich mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit leicht zu Hause anbauen. Ersetzt die fertig gekauften Gewürze durch einheimische Kräuter, um möglichst frische Mahlzeiten zu erhalten.

Die Meisten Kräuter dieses Posts sind Lichtkeimer, sie bilden sehr feine Samen aus, welche beim Gießen schnell ausgeschwemmt werden. Deshalb ist das Wässern mit Vorsicht durchzuführen. Die Samen sowie die Pflanzen brauchen viel Licht, Wärme, Sonne und Liebe. 💚 

Wir wünschen euch viel Erfolg beim aussäen und viel Spaß beim Kräuter ernten.

Wenn euch dieser Beitrag gefallen hat, lasst ein Kommentar da, folgt uns auf Instagram und Facebook.  

Planting tools

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.