Reismilch selber herzustellen wollten wir aus mehreren Gründen ausprobieren. Sie ist leicht zu machen, erzeugt keinen Müll, es bleibt keine Verpackung übrig außerdem schmeckt sie sehr gut und ist immer glutenfrei. Zudem ist selbst hergestellte pflanzliche Milch immer deutlich billiger.

Bei den Fertigprodukten ist es immer schwer sich zu entscheiden, denn sie entsprechen nicht immer alle unseren Kaufkriterien. Uns ist es wichtig, dass die Zutaten aus fairem und nachhaltigem Anbau stammen, dass in einer nachhaltigen Verpackung abgefüllt sind, dass sie aus so wenigen Zutaten wie möglich bestehen und möglichst keine Zusätze beinhalten.

Reismilch günstig selber machen

Der Reisdrink wird im Grunde genommen nur aus Reis und Trinkwasser gemacht, dafür schmeckt er sehr gut und eignet sich zum Frühstück im Müsli, zum Kochen oder Backen perfekt.
Vorbereitungszeit10 Min.
Gesamt40 Min.
Gerichtflanzliche Milch, pflanzlicher Drink, Reismilch
DietVegan
Tagsflanzliche Milch, pflanzlicher Drink, Reismilch
Portionen: 1 Liter

Equipment

Zutaten

  • 100 g Langkornreis oder Milchreisbeides weißer Reis
  • 1,5 Liter Wasser zum Kochen
  • 1 Liter Wasser lauwarm zum Mixen
  • 1 Prise Salz
  • Datteln oder andere SüßungsmittelOptional
  • VanilleOptional

So wird’s gemacht

  • Zuerst den Reis gut auswaschen, am besten in einem Küchensieb.
  • Dann den Reis mit 1,5 Litern Wasser weich kochen.
  • Nach dem Kochen das Kochwasser von dem Reis abgießen.
  • In einem Hochleistungsmixer mit einem Liter lauwarmen Wasser, zusammen mit dem Salz und eventuell den Datteln und der Vanille pürieren.
  • Die Reismilch muss nicht unbedingt gefiltert werden, wir haben sie aber trotzdem durch einen Nussmilchbeutel filtriert. Es bleiben aber fast keine Rückstände im Filter. Dies geht natürlich auch mit einem Küchentuch, war uns aber ein bisschen umständlich 🙂 Vorsicht heiß !
  • Die Milch hält sich im Kühlschrank ungefähr eine Woche lang.
  • Guten Appetit 🙂

Hat dir das Rezept gefallen, oder hat es nicht so geklappt, wie du wolltest? Wir freuen uns über dein ehrliches Feedback zu diesem Rezept.

Jetzt bewerten

Zum Mitnehmen:

Die Wassermengen können je nach Reissorte variieren. Das Kochwasser wird entsorgt, damit die Milch nicht schleimig und klebrig wird. 

Der Vorteil der ungesiebten Reismilch ist, dass alle Nähr- und Vitalstoffe des Reises erhalten bleiben. Siebt man die Milch hingegen, dann entfernt man natürlich auch einen Teil der wertvollen Mineralien, Spurenelemente und Vitamine.

Es ist wichtig, dass das Wasser zum Mixen warm ist, damit der Reis nicht abkühlt und sich keine Klumpen bilden.

Dieses Rezept kann auch mit Vollkorn Reissorten gemacht werden, wird aber schleimiger und intensiver im Geschmack.

Die Reismilch ist von Natur her vegan und daher laktosefrei, glutenfrei, sehr lecker und bei eigener Herstellung kann auch auf Zucker- und jegliche Zusätze verzichtet werden.

pflanzliche Milchsorten im Vergleich zu Kuhmilch
Umweltwirkung von Kuhmilch vs. pflanzliche Milchsorten

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte dieses Rezept




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.