Habt ihr schon mal selber vegane Kartoffelklöße zuhause gemacht? Wir haben uns zum ersten Mal ran getraut. Es ist erstaunlich wie einfach sie zuzubereiten sind und ohne Chaos in der Küche wie man sich sonst vorstellen kann. 

Die Kartoffelklöße zum Selbermachen beanspruchen etwas Zeit, aber die meiste Zeit davon ist Wartezeit und mit guter Planung geht alles schnell. Egal ob sie Kartoffelklöße oder Kartoffelknödel genannt werden, der Geschmack ist mit keinen gekauften zu vergleichen. 🙂 

Kartoffelklöße

Diese Kartoffelklöße werden in kurzer Zeit zubereitet, sie sind vegan und glutenfrei. Kartoffelknödel kann man das ganze Jahr über essen, aber hier passen sie perfekt zu dem Weihnachtsmenü.
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit40 Min.
Ruhezeit: am besten über Nacht20 Min.
GerichtBeilage
Land & RegionDeutschland
DietVegan
TagsGlutenfrei, Kartoffelklöße, Kartoffelknödel, Klöße, Knödel, vegan

Equipment

  • Topf
  • Kartoffelpresse oder Reibe
  • Schaumkelle

Zutaten

  • 800 g Kartoffelnmehlig kochend
  • 180 g Kartoffelmehl bzw. Kartoffelstärke
  • 140 ml Wasser
  • Salz
  • ½ TL Muskatnuss Optional
  • Etwas Vegane Butter oder Margarine geschmolzen zum Servieren Optional
  • Petersilie zum Dekorieren Optional
  • Etwas Mehl zum bemehlen der Hände beim Formen

So wird’s gemacht

  • Die Kartoffeln in reichlich Wasser mit etwas Salz ca. 30-40 Minuten kochen.
  • Sie sind fertig gekocht, wenn das reingesteckte Messer leicht rauskommt.
  • Die Kartoffeln abkühlen lassen und die Pelle entfernen.
  • Mit einer Kartoffelpresse, Kartoffelstampfer oder eine Reibe zerdrücken bzw. zerkleinern.
    gerieben Kartoffeln
  • Das Kartoffelmehl in die Kartoffelmasse, sowie das Wasser und Salz hinzugeben.
  • Die Kartoffelmasse gut verkneten, so dass daraus ein feiner Teig wird.
    Kartoffelteigklops für Kartoffelklöße
  • Aus dem “Teig” mit Hilfe eines Esslöffels die passenden Mengen nehmen und daraus Bällchen formen die an Klöße erinnern. 🙂 Es sollen 10-12 Stücke daraus werden.
  • In einem Topf ca. 2 Liter Wasser kochen und das Wasser ganz kurz abkühlen lassen.
  • Als nächstes die Klöße sehr vorsichtig mit einer Schaumkelle in das Wasser legen und sie für 20 Minuten in heißem aber nicht kochendem Bad verweilen lassen.
    Ein Topf voll mit Wasser und Kartoffelklöße
  • Nach 20 Minuten die Klöße vorsichtig aus dem Wasserbad herausnehmen, abtropfen lassen und auf einem Teller legen.
  • Die Klöße sind zum sofort Genießen bereit.
    gegarte Kartoffelklöße auf einem Blech gelegt
  • Luftdicht verpackt und kühl gelagert halten sich einige Tage frisch.
  • Guten Appetit! 🙂

Hat dir das Rezept gefallen, oder hat es nicht so geklappt, wie du wolltest? Wir freuen uns über dein ehrliches Feedback zu diesem Rezept.

Jetzt bewerten

Zum Mitnehmen:

Die Winterzeit ist Zeit für Kartoffel- oder Semmelklöße, Rotkraut, Gulasch oder Rouladen.

Zum Glück gibt es mittlerweile so viele vegane Variationen die man einfach nicht schafft alle auszuprobieren wenn man nicht unbedingt viel Winterspeck aufbauen möchte. 🙂

Dieses Jahr zum Weihnachtsessen, als Beilage zu dem veganen Sojagulasch, bereiten wir noch leckere vegane Kartoffelklöse sowie selbstgekochten, veganen Rotkohl vor.

Welche Kartoffeln machen sich am besten für Kartoffelknödel?

Kartoffeln werden je nach Stärkegehalt in drei Kategorien sortiert:  mehlig kochend, vorwiegend festkochend und festkochend. Je mehr Stärke eine Kartoffel enthält, desto lockerer wird sie beim Kochen. Mehlige Kartoffeln sind demnach trockener und weicher als festkochende.

Daher eignen sich die mehlig kochenden Kartoffeln für die Zubereitung der Kartoffelklöße sehr gut.

Trotzdem kann die Zeit zum Kochen der Kartoffeln immer unterschiedlich sein und am besten führt ihr immer den Test mit der Gabel oder dem Messer durch. Wenn das Messer oder der Gabel sich leicht aus der gekochten Kartoffel herausziehen lässt, sind sie fertig und das Kochwasser kann abgegossen werden.

Kann man den Kartoffelteig ein Tag im Voraus zubereiten?

Die Kartoffeln am Vortag zu kochen und zu pressen bzw. stampfen  ist sogar zu empfehlen, denn der ausgekühlte Kartoffelteig lässt sich besser und schneller verarbeiten.

Die Kartoffelmasse wird aber auf jeden Fall klebrig. Um den Umgang damit zu erleichtern macht ihr entweder etwas Allzweckmehl an eure Hände und formt die Bällchen oder die Hände werden ständig mit Wasser befeuchtet. Knetet den Teig aber auf jeden Fall mit den Händen und nicht etwa mit dem Knethaken oder der Maschine, denn dann kann es sein, dass dieser zäh und gummiartig wird.

Die Masse kann bei richtiger Lagerung im Kühlschrank sogar einige Tage luftdicht verpackt überleben. 

Säuerlich darf sie nicht riechen. 

Aus den angegebenen Zutaten werden 10-12 mittelgroße Klöße.

Welche Temperatur des Wassers ist passend um die Kartoffelknödel in der richtigen Form zu behalten?

Die Klöße dürfen nicht kochen, sondern nur ziehen, sonst werden sie matschig und zerfallen. Daher das Wasser erst zum Kochen bringen, Salz hinzugeben, den Topf zur Seite stellen und erst danach gebt ihr die Knödel ins Wasser.

Wie kann man Kartoffelknödel aufwärmen?

Bereits gegarte Kartoffelknödel können im Kühlschrank luftdicht verpackt einige Tage gelagert werden. Um sie aufzuwärmen reichlich Wasser in einem Topf kochen und die Bällchen in dem heißem aber nicht kochendem Bad für ca. 10-20 Minuten aufwärmen lassen.

Nur nicht zu lange im Wasser lassen, denn die Gefahr, dass sie auseinander fallen ist zu groß.

Dieser Vorgang gilt auch für gefrorene Knödel.

In Scheiben oder Würfeln geschnitten und leicht angebraten schmecken sie auch sehr lecker.

Wir wünschen euch viel Erfolg und freuen uns auf eure Ergebnisse und Variationen. 🙂 

Folgt uns auf Instagram und Facebook und markiert uns unter euren Kreationen.

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewerte dieses Rezept




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.