Immer mehr nimmt die Zahl der Menschen zu, die auf der Suche nach pflanzlichen Ersatz der alten, bekannten Gerichte sind. Wir sind sind auch kein Stück anders, dabei geht es uns darum unsere Ernährung vielfältiger und kreativer zu gestalten und andere zu inspirieren, dass veganes Essen nicht nur aus Salat besteht. 

In diesem Blogbeitrag haben wir etwas ganz Besonderes für euch. Veganer Räucherlachs auch bekannt als Carrot Lox. Natürlich wird man keinen hundertprozentigen Lachsgeschmack imitieren können, deswegen mögen wir die Bezeichnung “veganer Lachs” eigentlich nicht, da so eine falsche Erwartungshaltung erzeugt wird. Ein Gaumenschmaus sind die marinierten Karottenstreifen aber trotzdem und sie werden nicht nur veganer überzeugen.

Die besten Ergebnisse, um einen richtig leckeren, vegan geräucherten Lachs zuzubereiten,  erzielt man, wenn die Karottenstreifen so lange wie möglich mariniert werden. Sie werden auch nach ein paar Stunden schon schmecken, aber nach 1-2 Tagen werden sie eine richtiges Raucharoma bekommen und werden zart im Biss.

Veganer Lachs

Für dieses Rezept braucht ihr keine komplizierten Küchengeräte, ein wenig Zeit für die Vorbereitung und viel Geduld bis die Marinade einzieht. 🙂 Dieser Karotten Räucherlachs ist vegan, glutenfrei und sehr aromatisch und lecker.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Gesamt15 Min.
GerichtBeilage
Land & RegionCross-Cooking
DietGluten Free, Vegan
TagsBeilage, Belag, Glutenfrei, Karotten, Möhren, vegan, veganer Lachs

Equipment

Zutaten

  • 2-3 große Karotten
  • Für die Marinade:
  • 1-2 TL Liquid Smoke
  • 1 EL Reisessig – Optional
  • 1-2 EL Leinöl
  • 1-2 EL neutrales Öl
  • 1 Noriblatt – Optional
  • Agavendicksaft – Optional
  • Räuchersalz oder Kala Namak Salz – Optional
  • 500 ml kochendes Wasser

Für die Deko:

  • Vegane Meerrettichpaste
  • 1 Bund Dill
  • 1 Schalotte
  • Pfefferkörner

So wird’s gemacht

  • Die Haut der Karotten mit dem Sparschäler entfernen und die Enden abschneiden.
  • Mit dem Sparschäler die Karotten vorsichtig längs in Streifen schneiden.
  • Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.
  • Die Karottenstreifen in einem Dampfgarer platzieren und in den Topf zum Dämpfen stellen. Den Topf mit einem Deckel abdecken. Nach ca. 4 bis 5 Minuten sind die Karotten fertig. Sie sollten noch ausreichend “Biss” haben.
  • Zwischenzeitlich wird die Marinade zubereitet. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut mit einem Schneebesen umrühren.
  • Wenn die Karotten fertig gedämpft sind, kurz auskühlen lassen, danach mit der Marinade vermengen und Luftdicht verschließen.
  • Nach einigen Stunden ist der Karotten Räucherlachs fertig. Für mehr Räucheraroma genießt ihr ihn aber lieber erst nach 1-2 Tage marinieren.
  • Luftdicht verpackt, hält sich der Karotten-Lachs mindestens eine Woche im Kühlschrank.
  • Guten Appetit 🙂

Hat dir das Rezept gefallen, oder hat es nicht so geklappt, wie du wolltest? Wir freuen uns über dein ehrliches Feedback zu diesem Rezept.

veganer Karottenlachs

Zum Mitnehmen:

Die Zutatenliste ist eigentlich überhaupt nicht so lang wie sie auf dem ersten Blick erscheint, denn viele der Zutaten sind Optional. 🙂

Beim Einkaufen der Karotten am besten darauf achten, dass sie richtig lang und breit im Durchmesser sind. Mit kleinen Karotten wird das Rezept auch funktionieren, nur die Optik wird etwas anders werden.

Die Karotten können gedämpft oder, blanchiert werden, dazu lässt man sie  ganz kurz in einem Topf in kochendem Wasser verweilen.

Nach Wunsch kann man eine Prise Kala Namak Salz oder Räuchersalz in den Topf mit dem Wasser geben um den ganzen Geschmack zu intensivieren.

Probiert euch aus wie euch der vegane Lachs am besten schmeckt. Für uns ist die Version mit dämpfen ein Favorit.

Blanchierte Karotten machen einen sehr bissfesten Eindruck, die “gekochten” sind sehr weich und brüchig. Dies ist aber eine Geschmackssache und hängt viel davon ab, wofür ihr den veganen Lachs verwenden werdet. Zum Beispiel als Füllung für vegane Sushirollen oder Sushibowl, oder als Lachsschnitte/Lachsbrötchen. Es bestehen viele Zubereitungsoptionen, macht es einfach nach persönlichem Geschmack nach. 🙂

Der Liquid Smoke ist hier der Geschmacksträger.
Liquid Smoke ist ein Raucharoma in flüssiger Form. Häufig wird er als „Flüssiger Rauch“ bezeichnet. Das Aroma wird industriell aus gereinigtem Rauch hergestellt. Es soll einen Geschmack geben, den ein Lebensmittel beim traditionellen Räuchern, einem uralten Prozess zu Gunsten des Geschmacks und auch zum Zweck der Konservierung, bekommen würde. Achtet beim Kauf darauf eine Marke ohne Sojasauce zu besorgen, denn mit Sojasauce hat sie weniger Raucharoma und verfärbt die Karotten stark.

Das Leinöl verleiht dem ganzen Gericht die leicht fischigen Aromen. Leinölsoll frisch sein, sonst kann es ranzig und etwas bitter schmecken. Für mehr fischige Aroma verwendet einen Noriblatt (Sushi Blatt) in dem Dampf-Wasser und legt es anschließend mit in das Mariniergefäß. 

Reisessig wird auf der Basis von Reis hergestellt. Meist wird fermentierter Reis oder Reiswein verwendet. Dementsprechend ist Reisessig eher mild. Den könnt ihr komplett weg lassen oder mit anderen hellen (wegen der Farbe) Sorten Essig ersetzen. Der Reisessig spielt hier eine konservierende Rolle.

Für eine süß-rauchige Note nehmt einen Spritzer Agavendicksaft. Es ist aber nicht zwingend notwendig. Ohne Süßungsmittel schmeckt der vegane Räucherlachs auch sehr lecker.

Wir mögen den veganen Räucherlachs am liebsten auf frisch gebackenen vollkorn Roggen-Dinkelbrot, bestrichen mit veganer Meerrettichpaste und die Lachsstreifen oben drauf dekoriert mit Dill. Uhmm..so lecker 🙂 Es lohnt sich wirklich dies nachzumachen unabhängig davon in welcher Variation ihr ihn verspeisen werdet. Es ist eine riesige Geschmacksbereicherung für euren alltäglichen Speiseplan.